Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

GleisdorfNeue Fotovoltaikanlage: Sonnenstrom für 1000 Haushalte

In Gamling in der Stadtgemeinde Gleisdorf ist seit Kurzem ein 3500-Kilowatt-Fotovoltaikanlage in Betrieb.

Die Fotovoltaikanlage in Gamling besteht aus 12.000 Modulen und ist 20.000 Quadratmeter groß © Jonas Pregartner
 

Dort, wo früher eine Apfelplantage zu finden war, ist in Gamling (Gemeinde Gleisdorf) an der B54 seit dem Sommer sukzessive etwas anderes gewachsen: eine Fotovoltaikanlage, bestehend aus 12.000 Modulen mit einer Gesamtfläche von 20.000 Quadratmetern und mit einer Leistung von 3500 Kilowatt. „Damit kann man Strom für circa 1000 Haushalte produzieren“, sagt Gerald Gruber, Geschäftsführer der 10hoch4 Energiesysteme GmbH, die die Anlage errichtet hat. Und weiter: „Das ist eine der größten Fotovoltaikanlagen in der Steiermark.“ Zu den Errichtungskosten äußert er sich nicht.

Kommentare (6)
Kommentieren
MMK2014
0
0
Lesenswert?

Sehr gut!

Es braucht mehr Strom aus Photovoltaik!

Im Gegensatz zu den Vorschreibern hier, sehe ich keine Grünflächen verschwinden, ganz im Gegenteil! Unter Photovoltaikanlagen darf oft unberührte Natur wachsen und sehr oft grasen dort Schafe recht natürlich.

Das ist ein sehr guter Weg um Ökostrom zu erzeugen!

Erika Riedler
2
3
Lesenswert?

Wo bleibt unsere grüne Steiermark??

…Grünflächen verschwinden unter solchen monströsen Bauten! Auch die Infrastruktur, die so ein Kraftwerk unterirdisch braucht ( Betonfundamente, Leitungen….)vernichtet unwiederbringlich den Boden. Die fromm angedachten Schafe werden höchstwahrscheinlich durch Herbizide ersetzt und Bienen finden die grauen, heißen Flächen sicher nicht anziehend.
Andererseits gibt es riesige Dachflächen von Industriegebäuden, Parkhäusern, Schulen….., die ungenützt bleiben.
Aber zynisch gedacht:…mit dem "erwirtschafteten"Geld kann man ja Nahrungsmittel aus Übersee importieren!"

MMK2014
0
0
Lesenswert?

Typische Jammern, ohne wirklich davon Ahnung zu haben!

Ihr Kommentar ist typisches Gejammere, das wahrscheinlich auf Stammtischwissen basiert,
Fakt ist: Mit dieser Fläche wird sehr viel grüner Strom produziert werden und zusätzlich wird die Fläche darunter wieder einigermaßen der Natur überlassen, statt intensiv landwirtschaftlich genutzt werden.

Natürlich sollte auf großen Dachflächen weiterhin Photovoltaik ausgebaut werden, trotzdem ist diese Form nicht schlecht!

Hieronymus01
3
10
Lesenswert?

Ewig schade

Ewig schade um die Solarpaneelen und den Grünflächen.
Wenn diese Paneele auf verbauten Flächen aufgestellt werden und auf den Plantagen Bäume stehen würden, wäre der Umwelt doppelt geholfen.

MMK2014
0
0
Lesenswert?

Auch diese Fläche ist gut für die Natur!

Damit wird grüner Strom produziert und die Fläche darunter kann die Natur wieder einigermaßen erobern, da sie nicht mehr intensiv durch Landwirtschaft genutzt wird.

Bäume sind toll, das will ich nicht bestreiten, aber die produzieren leider keinen Strom, den auch Sie für Ihren Kommentar brauchen!

Weiters: Je mehr Photovoltaikanlagen grünen Strom produzieren, desto weniger müssen wir CO2 Ausstöße von zB Kohlekraftwerke kompensieren.

Nixalsverdruss
7
3
Lesenswert?

Viel Spaß...

... mit der Steuererklärung.
Wie der VwGH festgestellt hat sind die Einnahmen von Verpachtungen für Solaranlagen KEIN landwirtschaftliches Einkommen und unterliegen damit der Einkommenssteuer!
Genial gelöst vom Staat, der eigentlich die Flächen bräuchte...