Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Friseurleistungen zu HauseInnungsmeisterin Doris Schneider: "In hohem Maße verantwortungslos"

Auch die Friseursalons mussten aufgrund der Corona-Maßnahmen schließen. Viele Friseure würden nun Angebote bekommen, ihre Leistungen beim Kunden zu Hause durchzuführen. Landesinnungsmeisterin Doris Schneider appelliert eindringlich an ihre Kollegen, dies nicht zu tun und weist auf hohe Strafen hin.

Doris Schneider bei der Verleihung des Golden Ehrenzeichens des Landes durch Landeshauptmann Hermann Schützenhöfer © KK
 

Derzeit läuft das Telefon bei Doris Schneider, der Landesinnungsmeisterin der steirischen Friseure, heiß: "Ich führe mindestens 50 Telefonate am Tag, von halb sechs in der Früh weg", sagt Schneider. Einerseits brauchen ihre Kolleginnen Tipps, haben Fragen zur finanziellen Situation, zur Kurzarbeit, zur Miete. Denn seit 16. März sind alle Friseurbetriebe in Österreich aufgrund der Corona-Regelungen geschlossen. 

Kommentare (4)
Kommentieren
hfg
31
5
Lesenswert?

Jetzt hilft auch noch die Wirtschaftskammer

Mit den letzten Rest der Wirtschaft zu zerstören. Wenn jemand Hefte beim Müller kauft wird er angezeigt. Wenn jemanden privat die Haare geschnitten werden - wird man angezeigt. Wenn jemand alleine am Bau arbeitet wird er angezeigt. Nur sogenannte Lebensnotwendige Besorgungen wie Rauchwaren, Toto, Alkohol usw. sind erlaubt. Der Rest wird streng kontrolliert und angezeigt. Damit ruiniert man die sogenannten kleinen Betriebe und EPU‘s. Ob diese Vorgangsweise richtig ist wage ich zu bezweifeln. Etwas mehrGroßzügigkeit wäre angesichts der prekären Situation besser. Denunziantentum und Anzeigen verschlechtern nur die Situation.

SoundofThunder
1
8
Lesenswert?

🤔

Heimquarantäne und Ausgangssperre nicht begriffen?

MoritzderKater
2
17
Lesenswert?

Wollen wir wirklich,......

....... etwas mehr Großzügigkeit --> um uns schneller zu infizieren?
Sollten wir nicht "durchtauchen" und mal schauen, dass wir die Sache in den Griff bekommen.
Zu früh in den Normal-Modus zu gehen, würde sicher ein Wiederaufleben bedeuten.
Die Leute kapieren es einfach nicht, dass nur das strikte Einhalten der Verordnungen helfen.
Geld....... kann man nicht essen, wer auch immer dieses Zitat (Indianer oder nicht) gesagt hat.

irmi1259
3
22
Lesenswert?

Die Haare sind mir jetzt echt Wurst

Na, hoffentlich dauert die Corona-Krisenzeit nicht allzu lange. Das wünschen wir uns alle! Abgesehen, von all dem Leid und finanziellem Desaster hätten wir alle danach lange Haare.