AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

Interview mit Michael Schickhofers FrauUlrike Schickhofer: "Wir sind heute besser drauf als vorher"

Ulrike Schickhofer über die letzten Wochen an der Seite ihres Mannes, über das gemeinsame Frühstück am Tag nach der Wahl und was Michael Schickhofer in Zukunft machen wird.

Weiterlesen mit unserem Digitalabo

Gratis testen

    Sie erhalten Zugriff auf:

  • Alle Kleine Zeitung Plus Artikel
  • Tägliches E-Paper
  • Smartphone App
Ulrike Schickhofer ist eine der Geschäftsführerinnen eines Steuerberatungsunternehmens in Weiz © Ulla Patz
 

Frau Schickhofer, wie ist es Ihnen in den letzten Wochen ergangen?
ULRIKE SCHICKHOFER: Eigentlich wie immer. Michael hat schon viel gearbeitet, es war zwar eine andere Arbeit, aber sie war ebenso zeitintensiv wie immer im Oktober und November. Der Wahlkampf hat ihm Spaß gemacht – vor allem, weil die Basis so mitgezogen ist und er hat viel Positives von den Menschen zurückbekommen. Gut ist, dass es kein schmutziger Wahlkampf war. Was mir nicht gefallen hat, war, dass sie ein Plakat übermalt haben bei uns in Fresen oder vor Weiz haben sie die Augen bei einem Plakat herausgeschnitten – das ist unnötig.

Kommentare (13)

Kommentieren
AIRAM123
28
6
Lesenswert?

Andi K sollen wir die ein Taschentuch reichen

... oder Tabletten besorgen ?

Antworten
AndiK
94
21
Lesenswert?

Und jetzt bitte noch

den Hund u den Wellensittich interviewen, u n b e d i n g t!!

Antworten
plolin
15
73
Lesenswert?

AndiK

Musst es ja nicht lesen, wenn es dich so stört.

Antworten
AndiK
54
12
Lesenswert?

Mei wenn es dich nicht gäbe

was würde ich dann wohl tun?
Danke für deine Erklärung! ;-)

Antworten
mobile49
9
85
Lesenswert?

hut ab

hinter einem guten mann steht immer auch eine gute frau .
alles gute !

Antworten
Ichweissetwas
70
12
Lesenswert?

Na sicher

geht es gut weiter, das dicke Plus am Konto wird bleiben!

Antworten
princeofbelair
5
70
Lesenswert?

Da Neid

is a Hund. So nebenbei, runtergebrochen auf eine 90h-Arbeitswoche, dem permanenten „in der Öffentlichkeit stehen“ und den Anfeindungen, etc. ist das Geld mMn hart verdient.

Antworten
AndiK
59
9
Lesenswert?

Und bevor man

nicht mehr permanent in der Öffentlichkeit steht, müssen dann noch schnell Frau, Tochter u Sohn in die Medien.......

Antworten
glashaus
0
2
Lesenswert?

Und viele

stehen in der Öffentlichkeit, allerdings durch Skandale. Und sacken noch viel mehr ein, nämlich Steuergeld.

Antworten
princeofbelair
1
21
Lesenswert?

Da halte ich es mit @plolin

Gibt so viele mediale Inhalte, dass alle, die sowas nicht lesen wollen, genug andere Optionen haben. Aber dich scheint es ja zu interessieren: Du nimmst sogar den zeitlichen Aufwand in Kauf, den Beitrag mehrfach zu kommentieren :-)

Antworten
mobile49
3
41
Lesenswert?

und dich fragt keiner

armer andiK

Antworten
AndiK
33
6
Lesenswert?

Aber dich dafür jeder

stimmt’s ? ;-)

Antworten
glashaus
2
0
Lesenswert?

AndiK

wenn man es im Leben zu nichts bringt muss man eben andere schlecht reden und nörgeln. Typischer "Blauwähler"??

Antworten