Ein 68-jähriger Motorradfahrer war am Montag mit seinem Motorrad auf der Radlpass-Straße B 76 in Richtung Eibiswald unterwegs. Gegen 11.50 verlor der Weststeirer aus unbekannter Ursache die Kontrolle, kam ohne Fremdeinwirkung von der Straße ab und stürzte über einen Abhang. 

Zeugen alarmierten rasch die Einsatzkräfte. Kräfte des Roten Kreuzes, des Christophorus 12 Rettungshubschraubers sowie der örtliche Arzt versuchten alles, um den Mann zu reanimieren. Nach rund einer halben Stunde mussten sie den Versuch aufgeben. Für den 68-Jährigen kam leider jede Hilfe zu spät. Er verstarb noch an der Unfallstelle.

Die Freiwillige Feuerwehr Hörmsdorf, die mit sechs Kameraden und drei Fahrzeugen vor Ort war, sorgte gemeinsam mit der Polizei für die Umleitung des Verkehrs, errichtete einen Brandschutz und barg nach Freigabe durch die Polizei das Motorrad.

Weiterer Unfall endete glimpflich

Wenig später, gegen 14.45 Uhr, wurde die Feuerwehr Eibiswald alarmiert, da sich nur fünf Kilometer entfernt noch ein Verkehrsunfall ereignet hatte. Ein Pkw war hier, ebenfalls ohne Fremdeinwirkung, von der Straße abgekommen und frontal mit einem Telefonmast kollidiert. Die mit neun Mann und drei Fahrzeugen ausgerückte Wehr sicherte die Unfallstelle, barg das schwer havarierte Fahrzeug und stellte es gesichert ab. Verletzt wurde bei diesem Unfall glücklicherweise niemand.

Ein Pkw krachte auf der B76 gegen einen Telefonmast
Ein Pkw krachte auf der B76 gegen einen Telefonmast
© FF Eibiswald