Sanierungsbedarf in LebringHallenbad-Diskussion im Bezirk Leibnitz neu entflammt

Das von Schulen und Vereinen intensiv genutzte Hallenbad in der Feuerwehrschule Lebring muss dringend saniert werden. Aufgrund der hohen Kosten von 3,5 Millionen Euro wird auch über den Neubau eines öffentlichen Bades nachgedacht.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
Das Hallenbad in der Feuerwehrschule Lebring wird vor allem für Kinder- und Schulschwimmkurse genutzt
Das Hallenbad in der Feuerwehrschule Lebring wird vor allem für Kinder- und Schulschwimmkurse genutzt © Aquamania Swimclub
 

Knapp zehn Jahre sind vergangen, seit das Hallenbad in der Feuerwehrschule Lebring nicht nur für interne Ausbildungszwecke, sondern auch einer gewissen Öffentlichkeit zur Verfügung steht. Anstatt das damals knapp 40 Jahre alte Bad abzureißen, wurde es 2013 um rund 600.000 Euro saniert. Seitdem gibt es im Bezirk Leibnitz wieder ein Hallenbad, das auch von Schulen und Vereinen nach Voranmeldung genutzt werden kann. Die Auslastung liegt bei vergleichsweise guten 50 Prozent, davon entfallen nur etwa fünf auf die Feuerwehrschule selbst.

Kommentare (1)
Dezger
1
2
Lesenswert?

Ein Hallenbad …

… für die Bezirkshauptstadt Leibnitz ist längst überfällig. Die Hoffnung stirbt zuletzt.