Von Koralpe bis SalzstieglSkiliftbetreiber zufrieden: Pistengaudi mit 2G und jeder Menge Neuschnee

Weinebene, Kluglifte, Koralpe, Salzstiegel, St. Hemma: Die Skigebiete der Region starteten gut in die neue Saison. Ein Skigebiet musste aufgrund des Tauwetters mehrere Tage schließen, sperrte aber heute wieder auf.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
Der Neuschnee spielte vielen Skigebieten in die Karten
Der Neuschnee spielte vielen Skigebieten in die Karten © Koralpe
 

Nach dem Tauwetter ist er endlich da: Der Neuschnee der letzten Tage wurde von den Skiliftbetreibern der Region schon sehnlichst erwartet. Das gilt auch für Johann Sturm von der Weinebene, wo rund 20 Zentimeter der weißen Pracht vom Himmel fielen. Seit 4. Dezember kann man hier seine Schwünge auf rund 50 Hektar Pistenfläche ziehen. "Die Saison läuft gut. Alle halten sich an die 2G-Regel, das läuft problemlos ab", sagt er.

Kommentare (1)
petera
1
5
Lesenswert?

Das mit 2G ist so eine Sache

Solange Karten nicht personalisiert sind (und kontrolliert wird), gibt es ja gar keine Möglichkeit es zu prüfen.

Es könnte jemand eine Karte für mich kaufen (und sogar da wird nur spärlich auf 2G kontrolliert) und dann wird nirgends mehr auf 2G geschaut.

Auch die Sache mit der FFP2 Maske ist so eine Sache, die wenigsten habe sie auf und der Rest hat den Schlupfschaal hochgezogen oder verendet gar keinen Mundschutz - und das auch wenn man sehr eng steht.

Natürlich bewegt man sich nur im Freien (da nur Schlepplifte), aber wenn es keine Maßnahmen gäbe, wäre es gleich viel Wert.