Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

CoronaDie Schulen der Region sind trotz Lockdown nicht ganz so leer

Im Vergleich zum ersten Lockdown werden nun mehr Kinder in den Schulen betreut. Die große Mehrheit ist aber im Fernunterricht.

Für die Schüler der Fachschule Silberberg gibt es weiterhin wechselweisen Praxisunterricht
Für die Schüler der Fachschule Silberberg gibt es weiterhin wechselweisen Praxisunterricht © FS Silberberg
 

Nicht nur in den meisten Geschäften blieben gestern die Rollläden unten. Auch die Schulen gingen zum zweiten Mal in diesem Jahr in den Lockdown. Wobei: Streng genommen stellten sie nur auf Fernunterricht um. Die Schulen selbst blieben wie vom Bildungsministerium angekündigt für Betreuungszwecke geöffnet.

Kommentare (2)
Kommentieren
ma12
2
3
Lesenswert?

HaHa

Meine ganz naive Frage: WARUM sperrt man dann die Schulen überhaupt zu, wenn nur TEILWEISE? Blöder geht's, glaube ich, nicht mehr. Haben die Leute in der Regierung ihren Kopf nur um einen Hut aufzusetzen, oder haben auch etwas im Oberstübchen? OMG, sollen sich die Lehrkräfte "zweiteilen". Ein Teil am PC, ein Teil in der Schule????

lacrima
1
1
Lesenswert?

Jaja

Die müssen oft gefehlt haben in der Schule und Hausverstand-Fehlanzeige! Die meisten Experten wollten, dass die Schulen offen bleiben! Wie sagte der Experte im Fernsehen. Es war eine politische Entscheidung. Dann wissen wir schon, wer das bestimmt hat. Dieser Regierung ist Bildung nicht wichtig. Nur Panik und Angst erzeugen, dann tun die Menschen alles brav.....😤😡