Zu Lebensrettern wurden gestern Abend die Wildoner Feuerwehrleute Christian Sorko, Michael Roschker und Mario Predota. Die Freiwillige Feuerwehr Wildon war alarmiert worden, um während des Starkregens einen Keller auszupumpen.

„Wir waren auf der L371 Richtung Wurzing unterwegs“, schilderte Kommandant und Einsatzleiter Christian Sorko. „Plötzlich kam eine Flutwelle. Das Wasser ist binnen Sekunden von hinten nach vorne geschossen. Es ist alles sehr schnell gegangen.“ Drei Fahrzeuge wurden in dem Bereich von den Wassermassen eingeschlossen. „Das Wasser war gut ein, eineinhalb Meter hoch“, so Sorko.

Lebensretter Michael Roschker von der FF Wildon
© FF Wildon

Die Feuerwehrleute kämpften sich zu den drei Autos durch, in denen vier Personen (ein Vater mit seinem Sohn, ein weiterer Mann und eine Frau) eingeschlossen waren. Der Bub wurde durch das Wasser einige Meter zur Böschung getragen, die Frau wurde mit einer Rettungsleine gesichert und aus dem Wasser gerettet. Auch die beiden Männer konnten sich auf die Böschung retten. „Die Situation war für alle Vier sehr brenzlig“, so Sorko, der auch gestern Nachmittag mit zahlreichen Kollegen der Feuerwehr Wildon wieder im Einsatz war, um Schäden zu beseitigen und Keller auszupumpen.

Der Ort des Einsatzes bei Wurzing
© FF Wildon