Zähflüssiger Verkehr und Staus auf der A9 zwischen Leibnitz und Graz gehören für Pendler längst zum Alltag. Das soll sich ändern, zumindest wenn es nach den ÖVP-Bürgermeistern im Bezirk Leibnitz geht. Die schwarzen Ortschefs präsentierten am Donnerstag ihre gemeinsame Forderung nach einem dreispurigen Ausbau der A9 in beide Richtungen zwischen Spielfeld und Graz. Eine entsprechende Petition soll demnächst im Infrastrukturministerium und bei der Asfinag vorgelegt werden. Im Landtag Steiermark will man sich für einen parteiübergreifenden Antrag einsetzen, um den Druck auf den Bund zu erhöhen.

"Schon jetzt ist die A9 zu Spitzenzeiten zu 100 Prozent ausgelastet. Mit dem Ausbau des Cargo Centers in Werndorf, dem Bau des Magna-Lackierwerks in Slowenien und der Inbetriebnahme der Koralmbahn wird sich das noch verstärken, das können wir nicht tolerieren", meint ÖVP-Bezirksobmann Joachim Schnabel. Um die positive wirtschaftliche Entwicklung der prosperierenden Region nicht zu gefährden, müsse so schnell wie möglich mit dem dreispurigen Ausbau begonnen werden. Die notwendigen Flächen seien großteils ohnehin schon beim Bau der A9 abgelöst worden.

Asfinag prüft Machbarkeit

Das wird von der Asfinag auf Nachfrage der Kleinen Zeitung auch bestätigt. Ansonsten kann die staatliche Autobahngesellschaft nur sehr vage Angaben zum Stand ihrer Ausbaupläne im Süden der A9 machen. Tatsache sei, dass seit Dezember eine Machbarkeitsstudie inklusive Frequenz- und Bedarfserhebung für einen dreispurigen Ausbau zwischen dem Knoten Graz-West und Wildon laufe. Diese soll bis Sommer abgeschlossen sein. Erst dann werde man wissen, mit welchen Kosten und Verfahren zu rechnen ist und wann mit einer Umsetzung begonnen werden könne.

Seine volle Unterstützung für die Petition bekundete am Freitag mittels Aussendung auch Ernst Gödl, ÖVP-Bezirksobmann von Graz-Umgebung und Neo-Nationalrat: „Die Achse Graz-Slowenien ist für unseren Bezirk und die gesamte Region von immenser Bedeutung. Nur mit einer funktionierenden und entsprechend dimensionierten Verkehrsanbindung können wir die Standorte Graz-Umgebung und Leibnitz auch in Zukunft attraktiv gestalten. Deshalb mache ich mich für den A9-Ausbau auf drei Spuren in Graz-Umgebung und Leibnitz stark.“ Gödl habe bereits erste Gespräche in Wien geführt.

Auch ÖVP-Nationalrat Ernst Gödl unterstützt die Petition
Auch ÖVP-Nationalrat Ernst Gödl unterstützt die Petition
© (c) Heribert Greiner