Einigung auf MindestlohnIn der Lederindustrie verdient man mit Jahresende mindestens 1500 Euro

Die Streikdrohung in der Lederindustrie ist vom Tisch. In der siebten Verhandlungsrunde einigten sich die Arbeitgeber und Arbeitnehmervertreter auf den Abschluss eines Kollektivvertrags.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
Boxmark in Feldbach und Jennersdorf bildet mit Wollsdorf Leder (Bezirk Weiz) die Lederindustrie in Österreich © Verena Gangl
 

Monatelang hatte das Tauziehen zwischen den Arbeitgebern der Lederindustrie und den Verhandlern der Abnehmerseite gedauert. Die Gewerkschaften drohten sogar mit Streik. Am Donnerstag wurde nun in einer außerordentlichen Verhandlungsrunde ein Kollektivvertragsabschluss für die rund 1500 Beschäftigten der Unternehmen Wollsdorf Leder und Boxmark (Feldbach, Jennersdorf) erzielt.

Kommentare (2)
user1234
1
2
Lesenswert?

Warum dann aktuelle viele Entlassungen

stattfinde, weiss niemand...

xxndtxx
3
1
Lesenswert?

Automobilindustrie

Wissen schon. Wenn die Autohersteller nur mehr ein Bruchteil bis gar keine Sitze abrufen braucht die Lederindustrie auch niemanden der sie produziert. Und da der Trend zu E Fahrzeugen geht dann sind Ledersitze bald Geschichte, da laut Hersteller Echtleder zu schwer ist und das Fahrzeug dadurch an Reichweite einbüßt.