Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

100 Falstaff-Punkte für SüßweinWalter Frauwallner: "Auszeichnungen haben mich nie beeinflusst"

Der Familienbetrieb aus Straden gehört zu den besten Österreichs. Als erster steirischer Wein überhaupt erhielt sein Süßwein nun die Höchstwertung von 100 Punkten. Warum Walter Frauwallner kein eindeutiges Erfolgsgeheimnis hat und was ihn antreibt. Eine Reportage.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
Walter Frauwallner versteht es, die Reben zu "lesen" wie kein anderer
Walter Frauwallner versteht es, die Reben zu "lesen" wie kein anderer © Jakob Illek
 

Mit geschärftem Blick schreitet Walter Frauwallner durch den Weingarten auf seinem preisgekrönten Ried Buch. Gezielt zupft er ein verfärbtes Blatt von der Rebe und überprüft es genau. Sofort darauf gibt es Entwarnung: kein Pilzbefall. Der Stradener weiß exakt, worauf er achten muss. Unlängst wurde er, gemeinsam mit seiner Frau Petra, bei der Landeswein-Prämierung zum bereits vierten Mal als „Weingut des Jahres“ ausgezeichnet. "Die Leute fragen mich immer, was mein Erfolgsgeheimnis ist. Aber es spielen hunderte kleine Entscheidungen mit hinein. Es ist ein Poker mit der Natur und der Traube", stapelt der bescheidene Spitzen-Winzer tief.

Kommentare (1)
Kommentieren
ma12
2
2
Lesenswert?

OMG

Herzlichen Glückwunsch zu dieser tollen Auszeichnung.