Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Eine SeltenheitEin weißer Rehbock streift in Riegersburg durch den Wald

Immer wieder beobachtet Franz Meister in Riegersburg einen weißen Rehbock. Albino-Wild ist äußerst selten. Heuer ist der weiße Bock erstmals mit einer Geiß unterwegs und hält sich sogar an die Grenze des Jagdreviers.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
Der weiße Rehbock am Waldrand am Hofberg in Riegersburg © Robert Kiegerl
 

Im Morgengrauen und am Abend, bevor es dunkel wird, da beobachtet Franz Meister aus Riegersburg von seinem Haus am Waldrand aus immer wieder einen weißen Rehbock. Ein außergewöhnlicher Anblick, denn Albino-Tiere sind eine seltene Laune der Natur. "Jetzt kommt er in der Früh so um halb sechs und am Abend in der Dämmerung bis es finster wird - aber ich schaue nicht jeden Tag", berichtet der 83-jährige Riegersburger. Gut drei Jahre nimmt der pensionierte Bauarbeiter das Wild mit der auffälligen Färbung schon wahr.

Kommentare (6)
Kommentieren
Leila2011
2
8
Lesenswert?

Leben lassen

Solange er nicht einem gewissen Riegersburger Burgherren vor die Flinte läuft, hat er vielleicht eine Chance... Oder steht der mehr auf Bären??

Ichweissetwas
2
10
Lesenswert?

BITTE

bitte leben lassen, ihr schießwütigen Jäger da draussen!! Bitte schützt das Wild!

Shiba1
1
4
Lesenswert?

Der

wird das nicht lange überleben. Irgendein Trophäenhamsterer wird sich bald finden

Shiba1
2
7
Lesenswert?

Der

wird das nicht lange überleben. Irgendein Trophäenhamsterer wird sich bald finden

Hasl
7
9
Lesenswert?

@ ichweissetwas

Dir ist schon bewußt, das die Jäger nicht einfach drauf los schießen dürfen. Es gibt einen Abschussplan der erfüllt werden muss. Der Jäger ist auch Heger, sonst würde es in unseren Wäldern nicht so schön sein.

pensi2
0
7
Lesenswert?

In den 60er Jahren

auch am Kapfenberger Schloßberg lange Zeit zu sehen gewesen.