AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

FeldbachOhne private Vorsorge geht bei einem Blackout nichts

Feldbach bereitet sich auf ein mögliches Blackout vor. Zwei Jahre hat man geforscht, jetzt werden Ergebnisse präsentiert. Ganz wichtig ist dabei die private Vorsorge zuhause.

Wir stehen zusammen – das bedeutet:
Seite an Seite mit unseren Lesern, gemeinsam durch die Krise.

Deshalb bieten wir allen Leserinnen und Lesern freien Zugang zu allen Texten, multimedialen Angeboten und Informationen rund um den Ausbruch des Coronavirus und darüber hinaus. Melden Sie sich an und nutzen Sie die Kleine Zeitung Website, App, und E-Paper während dieser schwierigen Zeiten kostenlos.

JETZT kostenlos anmelden

    Sie erhalten Zugriff auf:

  • Alle Kleine Zeitung Plus Artikel
  • Tägliches E-Paper
  • Smartphone App
Am 30. Jänner werden die Forschungsergebnisse präsentiert © Katharina Siuka
 

Ernähren kann Feldbach seine 14.000 Einwohner bei einem Blackout nicht. Aber mit Trinkwasser versorgen. „Bei einem totalen Stromausfall gibt es keinen Tropfen Wasser“, sagt Bürgermeister Josef Ober. Notstromaggregate für die Stadtgemeinde werden das aber in Zukunft verhindern – es ist eine Maßnahme, die die Kommune gesetzt hat, um für einen totalen Stromausfall gerüstet zu sein.

Zwischen 0 Uhr und 6 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.

Michaelk2020
3
12
Lesenswert?

Bravo!!!

Feldbach ist allen anderen Gemeinden einen Schritt voraus! Da können die Bürger stolz sein und sich auf wichtige Teile der Versorgung verlassen! Hoffentlich macht das Beispiel Schule und veranlasst andere Gemeinden zum „Kopieren“!!!

Antworten