Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Oststeirerin vor GerichtFrau soll Katze der Nachbarin vergiftet haben

"Lilli" starb qualvoll an Pflanzenschutzmittel. Eine angeklagte Oststeirerin fühlte sich vor Gericht nicht schuldig. In der Nachbarschaft dürfte ein rauer Ton herrschen.

Sujetbild einer Katze
Katze wurde mit Pflanzenschutzmittel vergiftet - eine Frau musste sich nun vor Gericht verantworten (Sujetbild) © Chepko Danil - stock.adobe.com
 

Der Tod von Katze "Lilli" hat eine Oststeirerin am Freitag vor Gericht gebracht. Ihre Nachbarin war überzeugt davon, dass die Frau das geliebte Haustier mit einem Pflanzenschutzmittel, versteckt in Katzenfutter, getötet hat. Die Angeklagte fühlte sich nicht schuldig und verwies ihrerseits auf ihren toten Hund. Der Richter ordnete ein psychiatrisches Gutachten der Oststeirerin an und vertagte.

Wir bitten um Ihr Verständnis, dass zu diesem Artikel keine Kommentare erstellt werden können.

Forenregeln lesen