Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Steirer des TagesErzbischof Franz Lackner: "Ich bin ein Wanderer"

Der neuer Vorsitzende der Österreichischen Bischofskonferenz über seinen Lebensweg, seine Beziehung zu Gott, seine Heimat und Herkunft.

Erzbischof Franz Lackner
Erzbischof Franz Lackner © APA/Barbara Gindl
 

Zwei Stunden 20 Minuten dauert die Zugfahrt von Salzburg nach Wien, rechnet Franz Lackner vor. Der Salzburger Erzbischof kennt die Bundeshauptstadt gut. Acht Jahre verbrachte er hier, fünf Jahre als Theologiestudent, drei Jahre als Provinzial des Franziskanerordens. Als Vorsitzender der Österreichischen Bischofskonferenz wird er wieder öfter da sein – seine Mitbrüder wählten den 63-Jährigen bei ihrer dieswöchigen Tagung in das Amt. Es ist eine weitere Station auf dem gewundenen Lebensweg des gebürtigen Südoststeirers.

Kommentare (1)

Kommentieren
Plantago
1
0
Lesenswert?

Ich denke auch, dass "Abschottung keine Lösung" ist.

Wie wäre es also mit Priesterinnen oder mit einer Päpstin? Die Kirche ermuntert uns doch sonst auch überall zu guten Taten.