LKH HartbergSpezialambulanz für die Jüngsten eröffnet

Seit Montag gibt es im Hartberger LKH eine Ambulanz für Kinder- und Jugendpsychiatrie sowie Psychotherapie. Noch in diesem Jahr soll daraus eine Tagesklinik werden, in der die Kinder – Einzugsgebiet ist die gesamte Süd- und Oststeiermark – auch unterrichtet werden.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
Seit Montag gibt es eine kinder- und jugendpsychiatrische Ambulanz in Hartberg
Seit Montag gibt es eine kinder- und jugendpsychiatrische Ambulanz in Hartberg © Kages
 

Die kinder- und jugendpsychiatrische Versorgung im süd- und oststeirischen Raum mit einer Anlaufstelle im Krankenhaus zu verbessern, ist schon seit Jahren die Idee. Vorbild dafür ist Leoben, wo es schon seit 2015 eine dislozierte Ambulanz und Tagesklinik der Kinder- und Jugendpsychiatrie und Psychotherapie des LKH Graz II, Standort Süd, gibt. Jetzt ist es auch in Hartberg so weit: Am Montag öffnete im LKH eine solche Ambulanz ihre Pforten. Sie ist vorerst zweimal pro Woche geöffnet, noch in diesem Jahr soll daraus eine Tagesklinik werden, in der die Kinder sogar unterrichtet werden können. Eine Heilstättenschule, also eine dislozierte Klasse der Volksschule Hartberg mit sechs Plätzen für 6- bis 17-Jährige, wurde dafür im Gemeinderat bereits im vergangenen Jahr beschlossen.

Zwischen 0 Uhr und 6 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.