Jetzt spricht der PfarrerPfarrer Josef Reisenhofer: "Ich will die Messe nicht lesen, ich will sie feiern"

Nach einer Messe im Schlauchboot wurde der Hartberger Pfarrer Josef Reisenhofer vom TV-Schirm verbannt. Er wehrt sich gegen den Vorwurf, liturgische Vorgaben verletzt zu haben.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
Josef Reisenhofer
Pfarrer Josef Reisenhofer © Ewald Wurzinger
 

Zahlreiche Reaktionen hat die Absetzung der Fernsehmessen mit dem Hartberger Pfarrer Josef Reisenhofer durch die Diözese ausgelöst. Während in Hartberg der Pfarrgemeinderatsvorsitzende Fritz Polzhofer es gestern ein "TV-Verbot" durch die Kirchenführung nannte, kommuniziert die Diözese Graz-Seckau dies anders und spricht von einer "Pause" für Messen aus der oststeirischen Bezirksstadt.

Kommentare (30)
Veit1
17
2
Lesenswert?

Andere Konfession

Was Pfarrer Reisenhofer vertritt und feiert mag bei vielen Leuten gut ankommen, aber es ist schon weit weg von der römisch katholischen Glaubenslehre. Das ist das Dilemma. Es wird nun versucht den Spagat zu schaffen. Das geht auf Dauer nicht gut! Es wäre ein ehrlicher Schritt einzugestehen, dass katholische Glaubenslehre und Liturgie einerseits und Pfarrer Reisenhofer mit seinen Anhängern andererseits nicht mehr zusammenpassen. Eine Trennung wäre besser für beide Seiten, denn dann müsste sich niemand verbiegen. Herr Reisenhofer könnte sich mit einer eigenen Konfession verwirklichen und die römisch katholische Kirche könnte das reichhaltige Erbe weiterführen. Das wäre gut für alle. Leider funktioniert das in der Realität nicht, denn Reisenhofer braucht noch einen Brötchengeber und die Räumlichkeiten der Kirche. Würden ihn seine Anhänger auch finanzieren?

Henry44
0
2
Lesenswert?

Nach den Regeln der heutigen Katholischen Kirche

wären die Messen mindestens der ersten Jahrhunderte nach Christus alle häretisch gewesen.

Es gibt einflussreiche Kirchenkreis, die das letzte Konzil für den Beginn der Häresie halten und die Feier der Messe in der Volkssprache für ein Sakrileg halten.

Luxi100761
5
3
Lesenswert?

Pfarrer

Die Kuttinger sollten in Rom anfangen alles ins Reine zu bringen An erster Stelle, der Papst.

gmirakel
0
12
Lesenswert?

Verrückt!!

Die Messe empfand ich würdig,. Aber was solls. Ich bin ja lutherisch.

tiritomba21
2
23
Lesenswert?

und

.... was soll das?
Es ist doch zum Davonlaufen,
welche Spitzfindigkeiten auf die Waagschale gelegt werden.
Die Kirche kann nur froh sein, wenn es volksnahe Priester gibt,
die verständlich Gottesdienste feiern.Bei diesem Schwund von vor allem der JUNGEND und KINDERN(ich beobachte dies seit 4 Jahren),müsste man schon wirklich einmal vom hohen Ross steigen!!!
Seit der Umstrukturierung mit Aufhebung der Dekanate und Umbenennung
in Regionen ist doch der GD Besuch von Jugend+Kindern sehr gesunken!
Man verbreitet nämlich: Alles muss neu werden.....
ja, dies ist dringend notwendig,aufgrund des Priestermangels in der Verwaltung etc.
ABER: Der Glaube , die Bibel ,Feste,Feiern etc. ist beileibe nicht NEU...höchstens die Praktiken sind änderbar! Oder will man mit Gewalt "das Rad neu erfinden?"
Aber dazwischen wird auch unsere Kirche bis zum Minimum schrumpfen.
eine Kirche lebt nämlich nur dann, wenn sie Menschen lebt!!!!!

tintifax
2
38
Lesenswert?

Meine absolute Unterstützung

für Herrn Pfarrer Reisenhofer!

seinerwe
0
40
Lesenswert?

Der Glaube ist fix

aber die Glaubensvermittlung muss flexibel sein und sich der Gesellschsft annähern. Man muss die Sprache dejenigen sprechen wenn man etwas mitteilen will.

zweigerl
12
3
Lesenswert?

Unterhaltungskirche

Der Konflikt widerspiegelt die verklemmte Situation der hiesigen Volkskirche: Eine verstaubte, in schierer Monotonie erstarrte Liturgie prallt auf die letzten Reste eines Gläubigenvolkes, das von einer stupiden Medienunterhaltung auf primitve Lacher konditioniert wird. Reflektierte Bürger, die diese Grundwidersprüche klaren Auges erkennen, setzen sich natürlich als letzte diesen katholischen Messübungen aus. Trotzdem konnte in Österreich die Kirche mit Hilfe findiger Theologen den "Ethikunterricht" mit Religionslehrern durchsetzen. Auch in anderem manifestiert sich die Macht der Machtlosigkeit auf eklatante Weise.

Septemberkind
1
40
Lesenswert?

Nach so langer Zeit....

Die umstrittene Messe in Greinbach war im Juli und jetzt sind wir in der zweiten Oktoberhälfte!!!!!!
Hat man in der Diözese bis jetzt einen Fehler gesucht?????

glashaus
2
30
Lesenswert?

"Diese Kirche"

brauchen nur mehr die wenigsten. Und in einigen Jahren wird es auch "diese wenigen" nicht mehr geben. Wann meldet sich Bischof Krautwaschl endlich zu Wort? Nur seine abhängigen Diener virzuschicken ist schon längst zuwenig.

Hieronymus01
10
26
Lesenswert?

Wer nicht mit der Zeit geht, wird mit der Zeit gehen.

Die treffenden Beispiele bietet die katholische Kirche.

Bette wem bewegt noch z.B. eine Fronleichnamsprozession. Oder die Anbetung der Jungfräulichkeit Maria.

Das sind symbolische Rituale die ihre Zeit mal gehabt haben.

tiritomba21
0
0
Lesenswert?

na ja..

.....schon ein bisschen nich ganz informiert,was?
Gehörst sicher nicht zur christlichen Kirche,was????

zweigerl
1
4
Lesenswert?

Bette

Bete, wer noch beten möchte, ansonsten gilt: Bette sich, wer kann.

notokey
5
36
Lesenswert?

schmaler Grat....

ich verstehe meine Vorschreiber, aber ich teile nicht ganz ihre Meinung.
Es gibt eben viele, denen daran liegt, am traditionellen festzuhalten.
Andererseits ist es auch wichtig, Inhalte zu vermitteln.
Warum z.B. sind diese Dämonenfratzen an den gotischen Kirchen dargestellt?
Weil man den Menschen Angst machen wollte, vor der Hölle. Und das schaffte man auch. Die Kirche war gewichtiger im Alltag, als heute.

Und da kommt auch schon der Spagat zu unserem geliebten Altkanzler Kurz:
Viele wollten eine Erneuerung.
Und sie kam. Sie kam jedoch mit Beigeschmack. Manipulation... manche meinen sogar Korruption und das scheint auch wahr zu sein.

Legen wir das nochmals um auf die Kirche. Änderung ist also nicht unbedingt besser - aber nötig. Man muß die Menschen wieder erreichen.
Argument der Kirche: wir überdauerten Jahrtausende (naja, 2 halt)
Argument der Katholiken, die Anpassung an die Zeit wünschen: die Information auf der Welt entwickelt sich exponenziell - die Kirche hält bei Weitem nicht Schritt.

Meine Meinung:
Verdammt nochmal, wenn jemand Liebe und Christlichkeit predigt, dann soll er das auch tun!
Und zwar so weit und breit wie möglich. Die Menschen sind zu aufgeklärt um vor Dämonenfratzen Angst zu haben.

Das unterscheidet uns von fundamentalen Religionsfanatikern, wie den Taliban.
Und wir beschneiden uns selbst....

notokey
3
39
Lesenswert?

Fortsetzung:

Als ich noch die Messen in St. Johann/Herbersein besuchte, gab es einen Pfarrer, der nuschelte und monoton redete. ich war begeistert von seinen Predigten. Meinne Begleitung empfand ihn immer als Einschläfernd - die Botschaft war untergegangen.
Wenn die Botschaft von Herrn Reisenhofer nur halb so unter die Haut gehen dwie die des damaligen Pfarrers war, dann - um Himmels Willen - soll man sie hinaustragen in die weite Welt, mit allen nur verfügbaren Mitteln.

zweigerl
7
1
Lesenswert?

Göttliches Nuscheln

In Sankt Hans hat man den Dreh raus: Nuscheln des Priesters zeugt von der Evidenz einer Stimme von oben, die halt nicht ganz klar artikuliert ist.

jonyb0
4
32
Lesenswert?

Hmmm......

... und ich dachte solche Intrigen und Gehorsamkeit gab's nur in dieser komisch türkisen Partei, warte mal wie hieß der schnell.....??
Anscheinend versucht man hier seine möchtegern Machtstellung in Graz ein bisschen auszuspielen, na hoffentlich geht die Kirche da nicht baden!!!!!

Ich bitte um eine Umfrage der Kleinen Zeitung zu diesem Thema und diese bitte dann den Herrn Stelzer unter die Nase reiben.

Na hoffentlich hat Jesus schon damals alles 1:1 aus dem alten Testament liturgisch übernommen bei seinen Predigten??

Nur zur Info Herr Stelzer wenn einem diese Messe nicht passt, hat man noch immer die freie Möglichkeit auf ein anderes Programm zu schalten oder den Fernseher ganz auszuschalten.

reschal
3
8
Lesenswert?

Leider unsachlich

vorwiegend Unterstellungen - sorry. Bitte Namen richtig schreiben. Sie vermischen einiges.
Ich unterstütze Jo Reisenhofer und seine zeitgemäße Form der Messfeier!

TrailandError
4
37
Lesenswert?

Wie oft hat sich die Amtskirche

Schon in der geschichtlichen Rückschau geirrt! Schlimm war es in Laufe der Jahrhunderte für viele Menschen…. Und nun so was unverständliches mit Pfarrer Reisenhofer?!? Ich sage euch: Bevor ihr eure verstaubten Regeln nicht schleunigst an die Neuzeit anpasst habt ihr jegliche Bevormundung zu unterlassen. Ich fordere: 1) Frauen u Männer auf Augenhöhe in Ämtern( Priesterinnen) 2) Das Zölibat muss freiwillig werden 3) verheiratete Männer u Frauen müssen die Kommunion ( Brot u Wein)in d Messe ebenso zelebrieren dürfen! Fragt bei Bischof Kräutler nach. Und bittschön lasst den Pfarrer Reisenhofer in Ruhe arbeiten !!!!!!!!!!!!!!

zweigerl
16
1
Lesenswert?

Trial&Error

In Ruhe?? Der macht doch einigen Rumor von sich und seinen Predigten. Wer wäre lauter als dieser Show-Priester?

Windstille
0
24
Lesenswert?

Marketing der katholischen Kirche

Wie verscheuche ich die letzten Menschen aus der katholischen Kirche? Die neue "Marketingstrategie" der Diözese Graz ist auf dem richtigen Weg ...

jojo81
3
92
Lesenswert?

Lieber Joe,

mach weiter so, du berührst so viele Menschen seit Jahrzehnten, egal ob jung oder alt, egal ob Taufe oder Beerdigung... Die Kirche lebt mit dir! Und dein Glauben und dein direkter Draht nach oben sind ansteckend!! Das war es, was mich in meiner Jugend geprägt hat!

geto84
3
92
Lesenswert?

Lieber Joe...

die Mehrheit steht hinter dir und deinem modernen Weg!

steirerbua135
2
40
Lesenswert?

Im Fernsehen...

...gibt es inzwischen genug Sender, die fast rund um die Uhr Messfeiern übertragen und durchwegs in sehr, sehr konservativem Stil. Da ist es doch nur eine Bereicherung der Vielfalt, wenn auch (sehr) frei gestaltete Messen Platz finden, um diese Ecke nicht nur den Freikirchen zu überlassen.

Mein Stil ist weder das eine noch das andere, aber ich habe meine "Nischengemeinde" auch gefunden, allerdings leibhaftig, nicht via Fernsehen. Denn Fernsehmessen können für mich immer nur eine Notlösung sein für Menschen, die keine Möglichkeit einer persönlichen Teilnahme haben. Keiner wird sich eine Geburtsparty freiwillig im Fernsehen anschauen. Es gibt Erfahrungen, die man nur machen kann, wenn man selber mitten dabei ist.

KarlZoech
3
85
Lesenswert?

Dies ist leider bezeichnend für die bürokratische Amtskirche und einige erzkonservative Berufskatholiken!

Da ist ein Pfarrer, welcher die Kirche füllt, welchem via TV tausende Menschen gerne bei der Messfeier folgen - und dass passt der Amtskirche und einigen stockkonservativen katholischen Pharisäern nicht in den Kram.
Man fasst es nicht.
Offenbar ist manchen die Kirche noch nicht klein genug geworden.

Wie sagte Papst Franziskus: "Ein Hirte soll den Geruch der Herde haben."
Von Pfarrer Reisenhofer fühlen sich die Menschen angesprochen, auch weil er eine Sprache spricht, welche in die Zeit passt, sich nicht in überkommenen frommen Formeln ergeht.

Ich fasse es einfach nicht, was die römisch-katholische Obrigkeit da treibt. Ich finde das alles einfach traurig.

SNici1
3
64
Lesenswert?

Lässige messe

... Gratulation... Mal was anderes... Die alten verstaubten Liturgien interessieren uns nicht immer... Eigentlich hätte ich den Bischof anders eingeschätzt... Vll will er die medienpräsenz für sich alleine...und so bestmöglich aufsteirern...

 
Kommentare 1-26 von 30