Konflikt um MesseAuftrittsverbot für Hartberger Pfarrer im TV

Die Gestaltung einer Fernsehmesse durch den Hartberger Pfarrer im Juli habe laut Diözese liturgischen Vorgaben widersprochen. Jetzt dürfen aus der Stadtpfarre keine Messen mehr im TV übertragen werden.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
Der Hartberger Pfarrer Josef Reisenhofer hat momentan Auftrittsverbot im Fernsehen © KK
 

Der Hartberger Pfarrer Josef Reisenhofer ist dafür bekannt, den katholischen Glauben auch an ungewöhnlichen Orten und bisweilen mit einer Portion Humor unter die Menschen zu bringen. So hielt er schon einen Gottesdienst in einer Disco oder auf einem Beachvolleyball-Platz.

Kommentare (38)
steirerbua135
0
3
Lesenswert?

Im Fernsehen...

...gibt's inzwischen so viele Sender, die fast rund um die Uhr Messfeiern übertragen und durchwegs in sehr, sehr konservativem Stil. Da ist es doch nur eine Bereicherung der Vielfalt, wenn auch (sehr) frei gestaltete Messen Platz finden, um diese Ecke nicht nur den Freikirchen zu überlassen.

Mein Stil ist weder das eine noch das andere, aber ich habe meine "Nischengemeinde" auch gefunden, allerdings leibhaftig, nicht via Fernsehen. Denn Fernsehmessen können für mich immer nur eine Notlösung sein für Menschen, die keine Möglichkeit einer persönlichen Teilnahme haben. Keiner wird sich eine Geburtsparty freiwillig im Fernsehen anschauen. Es gibt Erfahrungen, die man nur machen kann, wenn man selber mitten dabei ist.

masterchristl
0
11
Lesenswert?

Konflikt um Messe

Eure Sorgen möch´t ich haben!
Das Erinnert mich fatal an "Der Name der Rose", da gings doch darum, dass das Lachen verboten war.

Heike N.
17
0
Lesenswert?

Hui, da geht ein Aufschrei durch die Gläubigen

Mich würde interessieren, wieviel Prozent der FPÖ-Wähler Christen sind. Bzgl. Nächstenliebe und so, wer dich auf die Wange schlägt dem halt auch die Andere hin.

walter1955
1
7
Lesenswert?

jetzt wird es Zeit

das der Willi etwas sagt

der nächste wird Govanni aus Gleisdorf sein

TrailandError
1
59
Lesenswert?

Ungeschickte

patscherte Kirche, da keine pragmatische Lösung zu finden…. Reisenhofer hat sich immer sehr bemüht. Ein Mann der Praxis- kein Theoretiker!

Banks
4
95
Lesenswert?

Herz über Kopf

Wenn sich ein Pfarrer wie Joe Reisenhofer hinstellt und sich in einer Predigt sagen traut, dass die Kirche erneuert werden muss und festgefahrene Dogmen überdacht werden müssen und z.B. fragt, warum nicht auch Frauen Priesterinnen werden können, dann kann ich mir schon vorstellen, dass es den (im Denken) alten Zauseln in diversen Kirchenadministrationen das Scheitelkäppchen vom Kopf hebt. Womöglich ist das der Grund für ein "Sendungverbot" und nicht eine Bootsfahrt während einer Predigt am Badesee Greinbach. Mit dem Verbot bekommt der Satz "Die Kirche geht baden" jedenfalls eine ganz andere Bedeutung!

AIRAM123
3
52
Lesenswert?

Die Katholer haben sie nicht mehr alle

Bester Pfarrer!

geto84
3
61
Lesenswert?

Email an Graz Seckau

Ich habe zuvor meine Meinung an Herrn Thomas Stanzer von der Diazöse Graz Seckau geschickt und für Joe Reisenhofer appelliert.

Vielleicht braucht die Diazöse mehr direktes Feedback als Kommentare hier, um zu verstehen, welche Fehlentscheidung sie getroffen haben.

Emailadresse von Herrn Stanzer findet man auf der Homepage bzw. per Suchmaschine.

AloisKIarlHeiling
0
27
Lesenswert?

Wie jetzt?

Weiter sage ich euch: Alles, was zwei von euch auf Erden gemeinsam erbitten, werden sie von meinem himmlischen Vater erhalten. Denn wo zwei oder drei in meinem Namen versammelt sind, da bin ich mitten unter ihnen. Hat den Römern aber auch nicht so gefallen. Rom---Römer, lustiger Zufall.

blackpanther
6
172
Lesenswert?

Unglaublich

Da gibt es einen Pfarrer, der alle Altersgruppen für seine Messen begeistert, der im Lockdown meinem Schwiegervater (84) jeden Sonntag Halt, Mut und Zuversicht in dieser schwierigen Zeit durch die im Internet übertragenen Messen gegeben hat und der die Kirche oft bis zum letzten Platz füllt - was ja mittlerweile eine Rarität ist - und dann wird dieser Pfarrer mit einem Auftrittsverbot belegt??? Ist es besser, Messen in Latein mit dem Rücken zu den Gläubigen zu feiern oder doch eher in einer Form, dass jeder Besucher danach gestärkt aus der Kirche geht? Ich bin für die zweite Variante…

Frühlingsblume
7
92
Lesenswert?

Austreten

.... und den Kirchensteuerbetrag direkt der Pfarrgemeinde Hartberg abliefern!

Summerrain777
2
121
Lesenswert?

Wahre Glaube

Wenn Neid wehtun würde - hat nicht Franziskus selbst einmal gesagt, dass der Teufel in den eigenen Reihen sitzt.

Veit1
269
13
Lesenswert?

Die Messe ist Gottesdienst und keine Unterhaltung!

Die Absichten von Pfarrer Reisenhofer sind gut gemeint. Er will Leute in die Kirche bringen und veranstaltet dafür eine Show. Es kommen Tänzer, es kommen rote-Nasen-Clowns, es kommen Witze, es kommen irgendwelche Texte, es kommt der Osterhase, ... - alles um die Leute zu unterhalten. Das geht aber am eigentlichen Sinn der Messe vorbei! Die Messe ist GOTTESDIENST. Bei der Messe gebührt nur Gott die Ehre! Darauf müssen sich alle und besonders die Priester wieder besinnen. Der Bilderrahmen ist wichtiger geworden als das Bild.
Es gibt nicht wenige Leute, die dieser ausschweifende Firlefanz weh tut, denn sie sind sich nicht mehr sicher, ob das, was Pfarrer Reisenhofer zelebriert noch eine gültige Messe ist, wo das Opfer Christi gegenwärtig wird. Die Diözese konnte nicht anders als etwas zu sagen, wenn etwas so derart aus de Ruder läuft wie hier.

Care
0
17
Lesenswert?

Messen in Afrika

Ich war 2016 in Tansania, da dauern die Messen mehr als 2 Stunden. Ich verstand die Sprache nicht. Aber bei der ewig langen Predigt, sind die Leute mitgegangen und haben viel zu lachen gehabt.
Jesus will uns die Fülle des evangeliums bringen bzw gab uns den Auftrag, anderen die Liebe Gottes spürbar zu machen. Durch ihn wurden wir frei, Christen dürfen auch lachen! :-))

HoellerP
1
23
Lesenswert?

Sehr geehrter Veit...

....die Messe ist Gottesdienst und heißt auch so; es geht hier aber nicht um entweder oder, sondern sowohl als auch. Ich durfte bereits einige Gottesdienste/heilige Messen mit Hr. Reisenhofer feiern und fand mich in seinen Worten oft wieder. Die Kirche darf froh sein, wenn sie Vertreter wie ihn hat, der die Menschen begeistern kann. Und sie muss offen bleiben für eine lebendige Auseinandersetzung mit Fragen, die heute vermutlich andere Antworten bringen und benötigen, als vor 1000 Jahren.

Guccighost
1
32
Lesenswert?

@Veit1-Solche Leute wie du

Tragen die Hauptschuld dass fast niemand mehr Lust auf einen Gottesdienst hat.

hansi01
1
19
Lesenswert?

So wie Sie das sehen,

Soll die Messe eine Gehirnwäsche sein. Auch eine freie Meinung. Macht nur jede Menge Kirchenaustritte.

feringo
2
90
Lesenswert?

@Veit1 : ... ist Gottesdienst ...

Veit1, Christus hat sein Leiden nicht auf sich genommen, damit wir tausende Jahre lang nur trauern. Er hat die Hoffnung in die Welt gebracht und das bedeutet, der Mensch soll freudvoll durchs Leben gehen. Wenn endlich wieder Lebensfreude in der Messfeier auftaucht, so rückt auch Christus' Botschaft wieder stärker ins menschliche Bewusstsein. Das ist es, was an Reisenhofer fasziniert und das ist kein Firlefanz. Firlefanz ist ein goldbesetztes Messgewand.

JL55
1
81
Lesenswert?

Es ist irgendwie traurig, wenn die Kritik der dözesanen Leitung das Drumherum (Ort der Feier) zum

zum Hauptkriterium erhebt. Ich habe schon einige Male diese Messfeiern vor dem Bildschirm erlebt und war sehr froh, die Sonntagsbotschaft auf diese Weise erfahren zu dürfen. Und: Auch wenn ich ein Laie bin, so kann ich von diesen Feiern sagen, dass Pf. Reisenhofer sich jeweils ganz genau an das Evangelium gehalten hat. Wenn man einen Blick zurück macht in die Zeit von Jesus: Wäre Jesus nur ein einfacher Wanderprediger gewesen, so würde heute - ca 2000 Jahre später - kein Hahn mehr nach ihm krähen... So aber, da er "außerhalb" der damaligen Normen Gottes Wort unter die Menschen brachte, eckte er ständig bei den Obrigkeiten an...

KarlZoech
0
13
Lesenswert?

@ JL55: Stimme Ihnen zu! Und im Übrigen merke ich an:

Ioshua (Jesus) von Nazareth war kein Christ, kein Katholik usw. Er war ein jüdischer (Wander-)Rabbi, allerdings eine mit besonderen Fähigkeiten, mit neuer Denkweise. Es ging ihm nicht um Formalismen, sondern um die Liebe zu den Menschen.

Ich verweise auf Matthäus 5,17:
"Denkt nicht, ich sei gekommen, um das Gesetz und die Propheten aufzuheben. Ich bin nicht gekommen, um aufzuheben, sondern um zu erfüllen." Dies ist eine klare Aussage.

Welches Gesetz? Das jüdische Gesetz. Jesus war Jude, nicht Christ. Ioshua (Jesus) von Nazareth hat auch keine Religion gegründet. (Siehe Zitat oben.)
Das Christentum entwickelte sich später aus dem Judentum heraus, insbesondere auch durch das Wirken des Paulus. Überspitzt formulier: Das Christentum ist eine - erfolgreiche - jüdische Sekte.

geto84
2
127
Lesenswert?

@Veit1

Sehens Sie doch rein in die Kirchen des Landes... wo man früher keinen Platz zum Sitzen bekam, kann man sich heute eine Bankreihe aussuchen.

Herr Reisenhofer ist einer meiner letzten Hoffnungen, dass die Kirche noch die Kurve grazt und in der Neuzeit ankommt.

reschal
3
27
Lesenswert?

Sie widersprechen sich!

Die leeren Kirchenbänke haben doch wohl damit zu tun, dass viele Priester nicht in der Lage sind die Menschen anzusprechen. Weiters wird die Auswahl der Lieder kritisiert. Jede Zeit hat/te ihre Lieder. Warum sollten wir, wenn wir Gott Dank sagen, nicht "unsere" Lieder singen? Stattdessen werden Lieder aus früheren Jahrhunderten vorgeschrieben. So haben wir als Kirche die Jugend bereits verloren. Als nächstes geht die Generation der 50-jährigen.
Da hat die tolle Grazer Liturgiekommision, die übrigens auch in einer Echokammer lebt, der Gemeinschaft der Gläubigen einen Bärendienst erwiesen.
Übrigens wird die mediale Berichterstattung zu weiteren Austritten führen und nicht die Art des Feierns von Jo Reisenhofer.

KarlZoech
0
7
Lesenswert?

@ reschal: Ja, das Liedgut.... Natürlich gibt es ein paar gute, alte Kirchenlieder,

zum Beispiel das "Näher mein Gott zu dir", die Schubert-Messe mit u.a. der Frage "Wohin soll ich mich wenden...?".
Doch 98 Prozent dessen, was in Kirchen gesungen wird bzw. werden soll, das spricht Menschen von heute weder von den Texten noch von den Melodien her an.

Beispiel: Vor etwa 20 Jahren lebte ich in einer kleinen Stadt in NÖ, dort besuchte ich fallweise am Sonntag Abend die Messe, diese war als Jugendmesse deklariert. Das Liedgut`? Für mich als damals 50-Jährigen eine Katastrophe! Was sich da wohl die - wenigen - wirklich Jugendlichen, so von 15 bis 25, dachten?

reschal
4
117
Lesenswert?

Firlefanz der weh tut - fadenscheiniges Argument!

Wem das "weh tut" muss ja nicht mitfeiern! Ihre Unterstellungen lassen Sie bitte bleiben. Woher nehmen Sie das Recht, den Mitfeiernden deren Glauben abzusprechen? Eucharistie heißt Danksagung und nicht Opfer.

Rinder
2
19
Lesenswert?

Firlefanz

Trotz Priestermangel gibt es noch viele Möglichkeiten die Hl. Messe in herkömmlicher Art zu feiern. Aber die Zeit unterliegt immer wieder einem Wandel. Auch in der Kirche. Wenn sich Menschen durch die Hl. Messfeier mit Pfr. Reisenhofer wohl fühlen, und eine kirchliche Heimat finden, sehe ich keine groben Verletzungen.

KarlZoech
2
18
Lesenswert?

@ Rinder: Ich ergänze bzw. merke an:

Ich sehe überhaupt keinerlei Verletzungen irgendwelcher Regeln bei Pfarrer Reisenhofers Messfeiern!
Im Gegenteil, er spricht die Menschen an, bringt die Botschaft Jesu den heutigen Menschen nahe, indem er eine Sprache spricht, welche diese verstehen.

Die Messe vom 11. Juli 2021 habe ich im Fernsehen verfolgt, da mich meine Schwester darauf aufmerksam machte. Ich war hingerissen, begeistert, fühlte mich angesprochen. Und habe daher im August die nächste Messe aus Hartberg im TV angesehen, werde das hoffentlich bald wieder tun können.

 
Kommentare 1-26 von 38