AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

Kaindorf bei HartbergBürgermeister Teubl präsentiert neue Baupläne für Kaindorf

Der Kaindorfer Gewerbepark und der Gemeindeeigene Bauhof sollen erweitert werden. Auch ein Campingplatz ist bereits Gesprächsthema.

Für zwei neue Betriebsansiedelungen wird beim Gewerbepark aufgeschüttet
Für zwei neue Betriebsansiedelungen wird beim Gewerbepark aufgeschüttet © Franz Brugner
 

Im Gewerbepark östlich der Apotheke sind derzeit große Erdbewegungen im Gange. Das Areal wird für zwei neue Betriebsansiedelungen aufgeschüttet.

Notwendig wird auch eine teilweise Verlegung des Dorfbaches, um zwei separate Bauflächen zu bekommen. Ein Reiseunternehmen und ein Brillenerzeuger stehen in den Startlöchern, um sich in Kaindorf anzusiedeln. Über eine Länge von rund hundert Metern bekommt das Fließgewässer einen neuen Verlauf. Nach Fertigstellung der Arbeiten wird der Bach in einem Bogen um das bestehende Fernheizwerk fließen.

200.000 Euro für Bauhof

„Die Gemeinde selbst wird im Gewerbepark baulich ebenfalls aktiv. Wir werden den bestehenden Bauhof erweitern, weil dieser durch die Gemeindezusammenlegung zu klein geworden ist“, sagt Bürgermeister Thomas Teubl. Die präliminierten Kosten für den Zubau beziffert er mit rund 200.000 Euro.

Weitere Gewerbeflächen

Im Endeffekt hat dann die bestehende Gewerbezone mit den anstehenden Bauprojekten ihre Kapazität vollends ausgeschöpft. Das Gemeindeoberhaupt hat aber bereits seine Fühler nach weiteren Gewerbeflächen ausgestreckt. Fündig geworden ist er in der Nachbarschaft zum bestehenden Gewerbeareal. „Es handelt sich um ein rund 8000 Quadratmeter großes Grundstück zwischen dem Teichhof und dem Spar-Einkaufszentrum an der B54“, verrät Teubl und lässt damit die Katze aus dem Sack.

Von dessen Besitzer habe er eine fixe mündliche Verkaufszusage mit klaren Preisvorstellungen ausverhandelt. Das entsprechende Umwidmungsverfahren für die Fläche ist laut dem Bürgermeister im Laufen.
Es gebe zudem laut Teubl bereits mehrere ansiedelungswillige Investoren. Sie wurden vorderhand noch alle von ihm abgewimmelt.

Sie hätten nur einen Lagerplatz gebraucht. Wir wollen aber eine Betriebsansiedelung an Land ziehen, die Arbeitsplätze für unsere Bevölkerung schafft. Dafür warten wir gerne etwas zu.

Thomas Teubl, Bürgermeister

Eine Beeinträchtigung des Naherholungsraumes rund um den Gartlgruber-Teich durch den geplanten neuen Gewerbepark sieht Teubl nicht. „Lärmmäßig verbessert sich die bestehende Situation, weil durch Neubauten der Verkehrslärm von der B54 geschluckt wird“, verweist der Ortschef auf den positiven Nebeneffekt.

Kaindorf könnte auch schon bald einen eigenen Campingplatz bekommen. Ein Unternehmer sucht laut Teubl im Ort, bevorzugt bei der Mehrzweckhalle oder beim Freibadgelände, eine passende Fläche für rund 20 Wohnmobil-Stellplätze. Der Bürgermeister steht dem ganzen positiv gegenüber: „Ein kleiner, feiner Campingsplatz wäre eine ideale Ergänzung zu unserem touristischen Bettenangebot.“

Diskutieren Sie mit - posten Sie als Erste(r) Ihre Meinung! Kommentieren