Die wichtigsten InfosSo verlief der Wahltag in den Bezirken Murtal und Murau

Nach der coronabedingten Verschiebung fand am Sonntag (28. Juni) die Gemeinderatswahl statt. Alle wichtigen Infos finden Sie hier im Liveticker.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
Jubel bei der SPÖ Spielberg
Jubel bei der SPÖ Spielberg © KK
 
  • Rund 83.000 Murtaler und Murauer waren bei der Gemeinderatswahl wahlberechtigt
  • In den 34 Gemeinden der beiden Bezirke kandidierten in Summe 14 verschiedene Parteien und Listen
  • Die ersten Wahllokale öffneten am Sonntag um 7 Uhr, die letzten schlossen um 14.30 Uhr (Pöls-Oberkurzheim)
  • Grund zum Jubeln gab es nach Auszählung der Stimmen für die SPÖ in Zeltweg, Knittelfeld, Judenburg, Spielberg und Fohnsdorf. Die Sozialdemokraten konnten in den traditionsgemäß "roten Städten" die absoluten Mehrheiten halten beziehungsweise in Zeltweg fulminant zurückgewinnen. In Murau durfte man sich unter anderem über einen klaren Wahlsieg im politisch umkämpften Teufenbach-Katsch freuen.
  • Die ÖVP konnte etwa in St. Marein-Feistritz, Neumarkt und St. Peter am Kammersberg wichtige Wahlsiege einfahren. In "schwarzen Bastionen" wie Ranten (82 Prozent), Murau (74 Prozent) oder Kobenz (68 Prozent) siegte man mit immensem Vorsprung.
  • Für die FPÖ gab es in den meisten Gemeinden herbe Verluste

18.42 Uhr: Die Neos schaffen den Einzug nur in einer Gemeinde

Diskutieren Sie mit - posten Sie als Erste(r) Ihre Meinung!