Die Pest, der Zweite Weltkrieg und schließlich Corona: Es gab in 486 Jahren nur drei Gründe, warum der traditionsreiche Maxlaun-Markt in Niederwölz ausfallen musste. Heuer scheint die Pandemie in Schach zu sein, die Vorbereitungen für die Durchführung des Marktes von 7. bis 10. Oktober laufen auf Hochtouren. "Die Freude ist riesig - riesig, riesig, riesig", betont Bürgermeister Albert Brunner. Er rechnet mit einem großen Besucherzustrom, "man merkt, dass sich wirklich alle auf den Maxlaun freuen".