Bezirk MurauInzidenz mehr als verdoppelt: "Vermuten Skitourismus als Ursache"

In Murau steigen die Coronazahlen überproportional an, der Bezirk liegt fast an der Steiermarkspitze. Behörde vermutet die vielen ausländischen Skigäste als Ursache.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
Die BH Murau vermutet die ausländischen Touristen als Ursache für die steigenden Infektionszahlen © Sarah Ruckhofer
 

Muraus Bezirkshauptmann Florian Waldner hatte es Anfang der Woche schon vorweggenommen - die Trendwende sei da, die Coronazahlen würden wieder steigen. Wie rasch das allerdings geschehen würde, war nicht absehbar. Die Siebentagesinzidenz schnellte von 150 (am 3. Jänner) auf rund 390 am 7. Jänner, damit liegt Murau gemeinsam mit Graz und Liezen an der steirischen Spitze (Stand 6. Jänner, 24 Uhr, Quelle: Land Steiermark). Pro Tag kommen Neuinfektionen im zweistelligen Bereich dazu. Besonders auffällig: Im Nachbarbezirk Murtal ist die Lage weiterhin ruhig, die Inzidenz stagniert im niedrigen Bereich bei rund 130.

Zwischen 0 Uhr und 6 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.

jumbo_747
0
4
Lesenswert?

Was solls....

...solange es in Betrieben wie bei der Kreischberg Talstation praktisch keine Regeln gibt, darf man sich nicht wundern...weder Maskenplicht noch verpflichtende Sitzplätze....hat aber wenig mit den ausländischen Gästen zu tun....wahrscheinlich traut sich die Behörde nicht gegen den Eigentümer oder Betreiber vorgehen, obwohl die Polizei regelmäßig die Verfehlungen zu Gesicht bekommt.....

Patriot
1
12
Lesenswert?

Hauptsache die Hotels, Wirtshäuser und Lifte sind voll!

Egal, ob wir dann wieder einen Lockdown brauchen, der einen weiteren Milliardenschaden verursacht!