101 Jahre alte SportlerinElfriede Fuchs: "Man darf seine Wehwechen nicht pflegen"

Erst seit ihrem 101. Geburtstag schiebt Kugelstoß-Weltmeisterin Elfriede Fuchs aus Judenburg eine etwas ruhigere Kugel. Faul sein kennt die vierfache Uroma nicht – sie bewegt sich nach wie vor jeden Tag.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
Im Jänner 2020 trainierte Elfriede Fuchs noch für eine WM, dann kam ihr Corona in die Quere © Sarah Ruckhofer
 

"Ich wohn’ im zweiten Stock. Aber bitte, nehmen Sie eh nicht den Lift, das ist nicht gesund.“ Wer würde sich trauen, zu Elfriede Fuchs nicht zu Fuß zu kommen? Die 101-Jährige ist Senioren-Weltmeisterin im Kugelstoßen und weit über die Grenzen ihres Heimatortes Judenburg hinaus bekannt für ihre Sportlichkeit bis ins hohe Alter. Noch mit unglaublichen 100 Jahren wollte die gebürtige Grazerin nach Toronto zu einer Leichtathletik-WM fliegen, leider kam ihr Corona in die Quere. „Wettkämpfe werde ich jetzt keine mehr machen. Ich habe mir gedacht, mit 101 darf man auch mal etwas kürzertreten.“

Kommentare (1)
MichaelaAW
0
64
Lesenswert?

Bravo

Top, ich kann nur lernen, Chapeau