Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Steirer helfen SteirernWelle der Hilfsbereitschaft für Familie von getöteter Fünfjähriger

Das Telefon steht seit dem frühen Morgen nicht mehr still: Dutzende Steirer und Kärntner wollen jener Familie helfen, die in einen tragischen Unfall in Kärnten verwickelt war.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
Das kleine Mädchen verlor den Kampf um sein Leben. Das Bild zeigen wir auf Wunsch der Familie © Privat
 

"Es ist unfassbar, aber die vielen positiven Reaktionen sind unfassbar schön." Sichtlich gerührt zeigt sich die enge Freundin jener Familie aus dem Bezirk Murtal, die bei einem tragischen Autounfall im Lavanttal ein fünfjähriges Kind verlor. Wie berichtet wurden bei dem Zusammenprall die 32-jährige Mutter des Kindes und ihre 16-jährige Tante schwer verletzt, das fünfjährige Mädchen erlag im Krankenhaus seinen schweren inneren Verletzungen. Nun steht die Familie zusätzlich zu der großen psychischen Belastung auch vor finanziellen Hürden. Die Mutter des kleinen Mädchens konnte nach dem Unfall nicht mehr Abschied nehmen - das Kind wurde ins Krankenhaus nach Graz eingeliefert, sie selbst mit schweren Verletzungen an der Wirbelsäule nach Klagenfurt. Nun wurde der Leichnam des Kindes von Graz nach Klagenfurt überstellt, damit sie sich zumindest aus dem Krankenbett heraus noch verabschieden kann.

Der Bericht der "Kleinen Zeitung" hat große Wellen geschlagen. Tausendfach wurde der Spendenaufruf in sozialen Medien geteilt, seit dem frühen Morgen steht das Telefon bei "Steirer helfen Steirern", der Hilfsaktion der Kleinen Zeitung, nicht mehr still. Unzählige Steirer und Kärntner haben sich mit Hilfsangeboten gemeldet, darunter Physio- und Psychotherapeuten, die sich kostenlos in den Dienst der guten Sache stellen wollen. Psychologen, spezialisiert auf Familien, wollen helfen. Ein Bestattungsunternehmen aus der Obersteiermark hat angeboten, die Überstellung des Leichnams kostenlos vorzunehmen. Ebenso ein Bestatter aus Kärnten, beide Unternehmen wollen der Familie in dieser Zeit beistehen. Auch sind bereits viele Geldspenden eingegangen, unzählige Beileidsbekundungen sind im Netz zu lesen. Die Leserfamilie der "Kleinen Zeitung" ist vom Schicksal der 32-jährigen Mutter und ihrer 16-jährigen Schwester sichtlich bewegt.

Eine gute Nachricht

"Die Anteilnahme ist in einer so schwierigen Zeit sehr tröstlich für uns", richtet die Freundin der Familie ihren Dank an alle Unterstützer. Und es gibt auch gute Nachrichten: Die schwere Operation der 32-jährigen Mutter ist gut verlaufen.

Wie bei allen Hilfsansuchen, die bei „Steirer helfen Steirern“ einlangen, wird auch in diesem Fall der Förderbedarf von Fachpersonal eingehend geprüft und die Förderhöhe festgestellt. Mithilfe der Spenden können Kosten oder Rechnungen übernommen werden, die für Menschen, die sich in einer akuten Notlage befinden, nicht allein zu stemmen sind. Sollten im Rahmen dieses Spendenaufrufs zweckgewidmete Spenden eingehen, werden diese bis zum Ausmaß der Hilfsbedürftigkeit des  Betroffenen verwendet. Einnahmen, die darüber hinausgehen, werden für weitere Hilfsprojekte herangezogen.

So können Sie helfen

Spenden erbeten an „Steirer helfen Steirern“, Kennwort „Steirer helfen“, IBAN: AT96 2081 5000 0017 0001. Die Spenden sind steuerlich absetzbar (Geburtsdatum angeben!).

Alle Informationen zu unserem Verein und den Spendeneinnahmen finden Sie unter www.kleinezeitung.at/steirerhelfen.

Bei Fragen wenden Sie sich bitte per Mail an uns: steirerhelfen@kleinezeitung.at
„Steirer helfen Steirern“ finden Sie jetzt auch auf Facebook: facebook.com/steirerhelfensteirern

Kommentare (2)
Kommentieren
EvilC
7
8
Lesenswert?

Das Ausmaß der Bedürftigkeit wird bestimmt?

Wer nimmt sich das Recht das zu bestimmen? Man spendet also für einen konkreten Fall und unter Umständen wird das Geld dann für einen anderen Fall verwendet, für den man vllt gar nicht gespendet hätte. Nicht einmal beim
Spenden darf man noch bestimmen was mit dem eigenen Spendengeld passiert. Ich werde daher nicht auf dieses Konto spenden und hoffe das es noch eine weitere Initiative gibt die es sich nicht herausnimmt den Spendenbetrag zu limitieren und den Rest anderweitig zu verwenden.

pehe99
3
8
Lesenswert?

zum Unterschied....

......von einer normalen Spende werden eben "zweckgewidmete" Spenden für eben diesen Zweck verwendet. Sollte dieser Zweck dann erfüllt sein - werden eben diese Spenden für weitere Hilfsprojekte verwendet...... und darin sehe ich kein Problem....