Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Übernahme am 1. JuliSoviel bezahlte Dietrich Mateschitz für die Therme Fohnsdorf

Relativ günstig erstanden hat der Milliardär die obersteirische Therme. Dafür hofft man nun auf einen großen Ausbau.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
Angelehnt an einen Kohleflöz ist das Erscheinungsbild der Therme in der ehemaligen Bergbaugemeinde
Angelehnt an einen Kohleflöz ist das Erscheinungsbild der Therme in der ehemaligen Bergbaugemeinde © Jürgen Fuchs
 

Über den Kaufpreis wurde Stillschweigen vereinbart. Diese oft verwendete Floskel fehlte auch beim Verkauf der Therme Fohnsdorf an Red-Bull-Chef Dietrich Mateschitz nicht. Die Unterschrift unter den Kaufvertrag wurde Ende April gesetzt, am 1. Juli erfolgt die Übergabe. Verkäufer der Therme samt knapp sieben Hektar Grund ist eine Tochtergesellschaft der Gemeinde Fohnsdorf.
Laut verlässlichen Informationen der Kleinen Zeitung hat Mateschitz einen Gesamtpreis von 12,5 Millionen Euro bezahlt – das entspricht jenem Betrag, der noch an Schulden offen war. Errichtet wurde die 2007 eröffnete Therme in der Obersteiermark um gut 26 Millionen Euro. Die Gemeinde konnte die Kredite nicht bedienen und erhielt dafür rund 800.000 Euro pro Jahr an Bedarfszuweisungen des Landes. Der laufende Betrieb bilanziert positiv.

Zwischen 0 Uhr und 6 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.

scionescio
92
16
Lesenswert?

Wo Tauben sind, fliegen Tauben zu …

Warum es ein Milliardär nötig hat, sich auf Kosten der Steuerzahler etwas unter Wert zu kaufen und sich so dem Geruch auszusetzen, seine Beziehungen wieder einmal zu seinem ausschließlichen Vorteil einzusetzen, ist für mich unverständlich- die paar zusätzlichen Millionen hätte er nicht einmal gemerkt… mir wäre meine Integrität das locker wert gewesen- aber anscheinend ist das einer der Gründe, warum er Milliardär ist und ich nicht ;-)

langa
4
17
Lesenswert?

Alles nur Neid

Jeder, der hier mit Kritik um sich wirft, hätte es kaufen können und das große Geschäft machen können, wenn es so toll ist.
Danke wir Hrn. Mateschitz, dass er seinen Gewinn bei uns in Stmk. investiert.

Peterkarl Moscher
5
20
Lesenswert?

Wahrheit tut weh !

Zuerst nachdenken was der Herr Mateschitz schon für die Steiermark auf
die Beine gestellt hat!
Er hätte sein Vermögen auch im Ausland parken können, nein er hilft der
Region Murtal und schafft Arbeitsplätze.
Zuerst nachdenken und dann blöd schreiben!

fon2024
3
20
Lesenswert?

Andaman

scionescio bevor nächstes mal was schreiben,zuerst das Hirn einschalten-

wippel41
3
7
Lesenswert?

Hirn

Wenn's so einfach wäre!!!

unfassbar
5
56
Lesenswert?

Welche Lösung wäre denn für Sie die bessere ?

Mateschitz gehört für sein diverses Engagement im Bezirk rundherum
vergoldet !!!

DergeerderteSteirer
4
28
Lesenswert?

Wie du sicherlich weißt @scionescio kann man bei solch Milliardären das wirtschaften, kalkulieren und sparen lernen, .....................


ist zwar nicht immer der menschlich und geschäftlich richtige Weg, deswegen sind wir ja auch schön am Boden geblieben weil unser Denken etwas anders ist und sind mit dem zufrieden was wir haben ................ ;-)

DergeerderteSteirer
37
16
Lesenswert?

Allein wegen solch Ansichten gehören einige vor den "Kadi" zitiert !!


"Offiziell will sich zum Kaufpreis niemand äußern. Aber dass man auf die relativ niedrige Summe eingestiegen ist, lässt sich nicht nur mit dem schlagartigen Wegfall des Schuldenberges erklären. Vor allem rechnet man in Fohnsdorf mit einem riesigen Ausbau der Anlage, also mit zusätzlichen Arbeitsplätzen und Gästen."

Das sind Frechheiten von korrupten Denkweisen !!

DergeerderteSteirer
15
39
Lesenswert?

Absolut nix gegen den Hrn. Mateschitz, ..............

jedoch wird von den Fohnsdorfern und dem Land Stmk. mit Steuergeldern herumgeschmissen, zuerst großmundig propagiert um dann mit eklatanter Unfähigkeit solch Betriebe zu führen um Dumpingpreisen zu privatisieren !!

Wenn das ganze Projekt ca. 26 Mio. gekostet hat nun jetzt (ob es wahr ist oder nicht) um 12.5 Mio. an einen Privatier zu veräußern !
Bei mir erzeugt dies Unverständlichkeit und Unmut welch Kalkulationen hier vorherrschen, im Endeffekt sind es auch Steuergelder welche hier regelrecht verbraten werden ("Die Gemeinde konnte die Kredite nicht bedienen und erhielt dafür rund 800.000 Euro pro Jahr an Bedarfszuweisungen des Landes"), der Betrieb kann real niemals positiv bilanziert haben weil durch solch Unterstützungen "die Blase" künstlich aufrechterhalten wurde, ............... Schein, Lug und Trug sag ich nur !!
Dies zeigt wieder mal auf welch unfähige Leute bei den Fohnsdorfern und beim Land Stmk. am werkeln sind !

Wenn sich ein Privatier so hinauslehnt drehen sie ihm den Hahn ab ehe er sich versehen kann !
Das ärgere an solch Angelegenheiten ist des öfteren wenn dann Objekte an ausländische Investoren verhöckert werden, die nicht seltenen negativen Gegebenheiten sind ja bekannt, da steigt einem wahrlich die Grausbirne auf !!

Wilhelm Gauster
4
12
Lesenswert?

aha

Sehr gute Millionen