Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

"Vorwürfe haltlos"Finanz zahlt 52 Millionen Euro an steirische Sozialhilfeverbände zurück

Land Steiermark erhält 60, die Gemeinden 40 Prozent des Geldes. Gemeindesprecher von ÖVP und SPÖ wehren sich gegen Vorwürfe.

GR-WAHLEN STEIERMARK / CORONAVIRUS: SONDERLANDTAGSSITZUNG / LANG / DIRNBERGER / SCH�TZENH�FER / KHOM
Erwin Dirnberger, Gemeindesprecher der ÖVP © APA/ERWIN SCHERIAU
 

"Sozialhilfeverbände 'vergaßen' Millionenbeträge bei der Finanz abzuholen" titelte die Kleine Zeitung kurz vor Weihnachten. Der Jurist und Prüfungsausschuss-Obmann des Sozialhilfeverbandes (SHV) Murtal, Volkart Kienzl, zeigte den Fall auf. Seit mehreren Jahren hätte Anspruch auf viel Geld bestanden, erst 2020 sei man durch Prüfungen der Finanz von Sozialhilfeverbänden draufgekommen, so Kienzl sinngemäß.

Kommentare (1)
Kommentieren
edischittl
2
2
Lesenswert?

nettes Foto von Wolfgang Dolesch,

und ich wusste gar nicht, dass er eine neue politische Heimat hat. Oder musste die steirische ÖVP in Ermangelung einer geeigneten Person für den Gemeindesprecher auf die Ressourcen des Koalitionspartners zurückgreifen? :-p