Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Rendi-Wagner nahm teilATB-Mitarbeiter protestierten vor dem Parlamentsquartier

Anlässlich der Sondersitzung des Nationalrates demonstrierten am Montag (14. September) rund 60 ATB-Mitarbeiter in Wien.

Die Demonstration auf dem Josefsplatz in Wien
Die Demonstration auf dem Josefsplatz in Wien © KK
 

Der Protest gegen die geplante Kündigungswelle bei ATB Spielberg wurde am Montag (14. September) auch in die Bundeshauptstadt getragen. Circa 60 Mitarbeiter des Murtaler Motorenherstellers reisten nach Wien. Ab 10.30 Uhr wurde auf dem Josefsplatz eine Protestaktion abgehalten. Dort befindet sich ein Eingang zum Ausweichquartier des Parlaments in der Hofburg.

Kommentare (8)

Kommentieren
a4711
1
5
Lesenswert?

Noch Fragen Herr Lercher und SPÖler

Bevor sie wieder im Nationalrat poldern
Redens doch mal mit Ihren Parteigenossen!!
Auch ich kann die Wirklichkeit nicht ausschalten: Es wird kaum einen privaten Eigentümer geben, der bei jedem produzierten Stück einen Verlust akzeptiert.

CHRISTOPH MATZNETTER, NATIONALRATSABGEORDNETER SPÖ UND AUFSICHTSRAT DER ATP

dieRealität2020
3
10
Lesenswert?

derartige Aktionen sind für mich nachvollziehbar

was soll dieser Zirkus? sind hier noch alle dicht? verständlich Frau Wagner ist dabei, jetzt hat sie wieder einen Bereich entdeckt den sie für ihre Kampagne mißbrauchen kann. Und alle hier lassen sich für die Politik mißbrauchen. Denkt da niemand wer nach. Das ist die Realität des täglichen Lebens weltweit.
.
Dieser Unternehmer hat zweistellige Verluste eingefahren und verändert nun seine Betriebs- Unternehmenstruktur. Das ist sein Recht. Es sist sein Eigentum. Das ist die Rechtslage einer Demokratie.
.
Das das emotionell erregt ist eine Sache, keine Frage, nur haben die Menschen hier samt ihren Rädselführern nicht begriffen, einerseits steht das Unternehmen hier auf der Seite des Gesetzes, andererseits denkt wer an zukünftige Investoren in der österreichischen Wirtschaft?
.
Natürlich geht es hier um Arbeitsplätze, nur wollen hier die Menschen und Rädseläführer die Gesetze einer rechtsstaatlichen Demokratie auf den Kopf stellen? es ist eben so, dass im Wirtschaftsgefühe zeitweise Arbeitsplätze durch Betriebsauflösungen verloren gehen, nur da kann nicht immer der Staat noch die Bundesregierung herhalten, die dümmlichsten davon schreien Kurz muss helfen.
.
Allein wenn ich hier an Schlecker denke, da sind 5.000 Arbeitsplätze verlustig gegangen.

SoundofThunder
15
4
Lesenswert?

😏

Und der IV Kanzler tut nichts. Böhler Kapfenberg,Rohrwalzwerk Kindberg,ATB,.... : Wo ist der Gesalbte mit seinem Koste es was es wolle?

HEHA
0
3
Lesenswert?

Ahnungslos

Sound, bitte posten Sie hier nicht so einen Unsinn, wenn Wirtschaft für Sie ein Fremdwort ist.

dieRealität2020
2
7
Lesenswert?

sorry, was für ein Nonsens & Kokolores den sie da von sich geben

was sollte der Kanzler in seiner Funktion unter rechtstaatlichen und demokratischen Prinzipien? tun, was? schreiben sie es lesbar für alle Poster, damit wir erkennen können, wie der Kanzler in ein Wirtschftsgefüge gegen den Willen der Unternehmer, das sind auch Menschen mit Grundrechten, eingreifen kann.

Balrog206
1
3
Lesenswert?

Hast

Heute deine Jause wohl im Konsum gekauft Sound !
Wer war damals da Kanzler 🤔

stprei
3
19
Lesenswert?

Janusköpfig

Die SPÖ agiert hier janusköpfig.

Rendi Wagner und Wimmer präsentieren sich gemeinsam mit den von ihnen instrumentalisierten ATB-Mitarbeitern, die ihre Jobs verloren haben, um politisches Kleingeld zu wechseln, während gleichzeitig hochrangige SPÖ-Mitglieder und Nationalratsabgeordnete der SPÖ im Aufsichtsrat sitzen und die Entwicklung mitgetragen haben.

Ich halte das moralisch für durchaus fragwürdig.

dieRealität2020
2
9
Lesenswert?

@stprei: Ich halte das moralisch für durchaus fragwürdig.

so ist es, nur ist fragwürdig ein gelinde humaner Begriff, aus meiner Sicht kann ich hier sehen, dass diese Menschen jetzt erst recht von der sozialistischen Politik Wagner politisch mißbraucht werden.