Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

LebensrettungFeuerwehrmann brach bei Begräbnis leblos zusammen: Kameraden reanimierten ihn

Beim Begräbnis eines Kameraden fiel 64-Jähriger in St. Oswald (Gemeinde Pölstal) plötzlich um.

Lebensretter-Trio Hannes Lerchbacher, Werner Mitterhuber, Andreas Jantscher
Lebensretter-Trio Hannes Lerchbacher, Werner Mitterhuber, Andreas Jantscher © Josef Fröhlich
 

Als wäre der Anlass nicht traurig genug, erlebten Besucher eines Begräbnisses in St. Oswald in der obersteirischen Gemeinde Pölstal am Mittwochnachmittag einen Schock. Wenige Minuten vor Beginn der Begräbnisfeierlichkeiten für einen 93-jährigen Mann nahmen Kameraden mehrerer Feuerwehren vor der Aufbahrungshalle Aufstellung. Sie kamen, weil der Verstorbene Ehren-Oberbrandinspektor gewesen war.

Kommentare (4)

Kommentieren
Sege
0
4
Lesenswert?

Top

Kompetente Ärztin!!

sthpa
0
39
Lesenswert?

Super Feuerwehrler

War auch beim Begräbnis und habe mitbekommen wie gut die Rettungskette funktioniert hat. Da sieht man was eine gute Ausbildung als Ersthelfer bei der Feuerwehr wert ist. Diesen Lebensrettern ist höchster Respekt auszusprechen, in einer solchen Situation ruhig zu bleiben und mit höchster Routine sofort zu helfen.

pescador
2
45
Lesenswert?

Super gemacht!!!

Da sieht man wieder, wie wichtig eine Ersthelferausbildung ist. Jeder von uns kann in so eine Situation kommen. Und dann ist es wichtig zu wissen, was zu tun ist.
Gut gemacht!!

sthpa
0
2
Lesenswert?

Pfeiffe

Hoffentlich kommt der rote daumendrücker nach unten nie in die lage um gerettet werden zu müssen. er soll sich schämen für daumen nach unten pfui