AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

ZirbitzkogelTonnerhütte ist ab sofort in neuer, junger Hand

Katharina Ferner übernimmt den Mühlener Traditionsbetrieb am Fuße des Zirbitzkogels. 9000 Nächtigungsgäste zählt man pro Jahr, die junge Chefin hat große Pläne für die Hütte.

Jetzt weiterlesen mit unserem Digitalabo

Gratis testen

    Ihr Testabo beinhaltet:

  • Alle Kleine Zeitung Plus Artikel
  • Tägliches E-Paper
  • Zugriff auf die Smartphone App
  • Test endet automatisch nach 4 Wochen
Frischer Wind auf der Alm: Katharina Ferner hat die Leitung der Tonnerhütte mit 1. Mai übernommen
Frischer Wind auf der Alm: Katharina Ferner hat die Leitung der Tonnerhütte mit 1. Mai übernommen © Sarah Ruckhofer
 

Alles beim Alten, und doch alles neu auf der Tonnerhütte: Mit 1. Mai hat Katharina Ferner, die Tochter der langjährigen Besitzer Ludmilla und Reinhard Ferner, die Geschicke des Familienbetriebes auf 1600 Meter Seehöhe übernommen. Ihr Bruder Wolfgang schupft weiterhin den Küchenbetrieb, die Eltern helfen nach wie vor mit.
Ein frischer Wind auf der Alm? „Es sind einige Neuerungen geplant“, verrät die gelernte Hotelfachfrau. Nach einem Jahr auf der Turrach zog es sie zurück auf die heimatliche Alm: „Einmal daheim, nie mehr weg.“ Es sind nun vor allem langfristige Pläne, die der zweifachen Mama im Kopf herum schweben. „Ich möchte den Menschen bewusst machen, welche besondere Energie von diesem Ort ausgeht.“ Atemberaubende Panoramablicke, Wellness auf der Alm, eine Auszeit abseits des Trubels. Auch das Leitthema des Naturparkes Zirbitzkogel-Grebenzen, das „Natur lesen“, soll stärker in den Fokus gerückt werden, etwa mit Themenwegen. Ferners Leitsatz: „Bei uns kann man ein einfaches Leben einfach Leben.“ Es braucht nicht viel, um zu entspannen.

Kommentare (1)

Kommentieren
hakre
0
7
Lesenswert?

!

ich wünsche viel erfolg und Freude an ihrem unternehmen!

Antworten