Als Heribert Krammer am 19. November 1992 sein Einkaufszentrum in der Kapfenberger Innenstadt eröffnete, sorgte er für ein Novum: Das ece war geboren, das erste steirische Einkaufszentrum außerhalb der Landeshauptstadt. Während sich der Handel in den darauffolgenden 30 Jahren einem enormen Wandel unterzog und Bekanntschaft mit dem Internet machte, blieb das ece seinem Standort treu. "Wir haben uns dabei immer gegen das Verharren und Stehenbleiben eingesetzt", sagte Krammer, als er am Freitagabend zur Geburtstagsfeier lud und gemeinsam mit seinen Führungskräften Michelle Waldner und Theresia Wilfinger eine große Schar an Wegbegleitern begrüßen konnte.

Entsprechend vielfältig fielen die Geburtstagswünsche aus, die zugleich für eine Reise durch drei Jahrzehnte sorgten. Begonnen hatte einst alles auf 6500 Quadratmetern, ehe das ece in den Jahren 1999 und 2006 für insgesamt 27 Millionen Euro erweitert wurde. Die Verkaufsfläche wuchs auf 20.000 Quadratmeter, die heute 450 Mitarbeiter bespielen und einen Umsatz von zuletzt 63 Millionen Euro generieren. "In diesen 30 Jahren haben wir 67 Millionen Kunden zu Gast gehabt. Wir sehen uns als Ort des Einkaufens und der Begegnung", sagte Krammer.

Einkaufen, Sport und Fotovoltaik

Zu den treuen Kunden zählen auch jene Ehrengäste, die auf der Bühne die einzelnen Etappen des Einkaufszentrums - und damit das Lebenswerk Krammers - beleuchteten. Darunter der frühere Bürgermeister Klaus Prieschl, den mit Krammer "eine echte Freundschaft" verbindet, und Wirtschaftskammer-Obmann Erwin Fuchs. Letzterer war als Unternehmer schon am Bau des ece beteiligt, "seitdem hat Heribert Krammer immer alles eingehalten".

Ebenso Rede und Antwort standen Stadtwerke-Direktor Christian Wohlmuth, Basketball-Macher Michael Schrittwieser und Handball-Funktionär Karl-Heinz Weiland. Während Wohlmuth den Zusammenhang zwischen "wirtschaftlichem Denken und sozialem Handeln" für die mittels Crowdfunding finanzierte Fotovoltaik-Anlage betonte, bedankten sich Schrittwieser und Weiland für das bis 2018 anhaltende Engagement als Sponsor.

Heribert Krammer bedankte sich bei seinen Mitarbeitern
Heribert Krammer bedankte sich bei seinen Mitarbeitern
© Marco Mitterböck

Insgesamt, rechnete Moderatorin Ulrike Zebinger-Glettler vor, investierte Krammer im Laufe der Jahre zwei Millionen Euro in den Sport. Doch auch andere soziale Projekte wären ohne das Engagement Krammers nicht lebensfähig gewesen. Und weil ein Geburtstag bekanntlich immer mit Geschenken verbunden ist, überreichte Krammmer einen Scheck in Höhe von 10.000 Euro an die Volkshilfe Kapfenberg um Christa Prieschl.