NeuzugangDer jüngste Schüler in St. Barbara wiegt 15 Tonnen

Die Forstliche Ausbildungsstätte Pichl nahm kürzlich ihre neueste Maschine in Betrieb. Das sogenannte "grüne Pferd" ist ein technisches Multitalent für die naturnahe Waldbewirtschaftung.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
Die FAST Pichl konnte die neue Maschine in Empfang nehmen
Die FAST Pichl konnte die neue Maschine in Empfang nehmen © Marco Mitterböck
 

Über einen Neuzugang darf sich die Forstliche Aus- und Weiterbildungsstätte Pichl in St. Barbara freuen. Dabei handelt es sich aber nicht etwa um einen Schüler. Vielmehr bringt die neue Errungenschaft 15 Tonnen auf die Waage, ist knapp acht Meter lang, stolze drei Meter hoch, grün und eine echte Neuheit in Österreich. "Es ist eines der innovativsten Geräte für die schonende und naturnahe Waldbewirtschaftung", sagt Direktor Martin Krondorfer. Dafür sei man nun, so Krondorfer, "von einer Maus zu einem Königstiger" gewechselt. Der Kostenpunkt: Dieser liegt immerhin im sechsstelligen Bereich.

Diskutieren Sie mit - posten Sie als Erste(r) Ihre Meinung!