Nach AlpinunfallBergretter beklagen Leichtsinn am Berg: "Frau wäre vermutlich erfroren"

Nach dem Alpinunfall auf der Rax vom Sonntag kämpft ein tschechischer Bergsteiger im LKH Graz ums Überleben, seine Frau ist ebenfalls schwer verletzt. Die Ursache dürfte, wie so oft, schlechte Ausrüstung und mangelnde Ortskenntnis gewesen sein. Die Bergretter können davon ein Lied singen.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
Die Bergretter waren in der Finsternis in sehr steilem Gelände im Einsatz
Die Bergretter waren in der Finsternis in sehr steilem Gelände im Einsatz © Bergrettung Mürzzuschlag
 

Wie berichtet, wurde ein junges tschechisches Paar am Sonntagnachmittag bei einem Alpinunfall schwer verletzt. 25 Bergretter der Ortsstellen Mürzzuschlag und Neuberg waren im Einsatz, dazu die Feuerwehr Kapellen und die Alpinpolizei Hochsteiermark.

Kommentare (18)
dobrac2166
0
5
Lesenswert?

@tiri...

kräftiges Kassieren wird vermutlich diese 2 vor Wiederholung abhalten und somit die Allgemeinheit von finanz. Schaden schützen. Lerneffekt für andere ist davon leider nicht zu erwarten. Siehe Raser oder Gummi-Gummi-Freaks....

Trotzdem bin ich froh und dankbar, dass die beiden überlebt haben. Und großes Lob den Bergrettern für den persönlichen, freiwilligen und unbezahlten Einsatz inkl. Übungen!!

hansi01
0
2
Lesenswert?

Ich hab 5G, da kommt der Heli bevor man abstürzt!

Oder wie soll man die Werbung von A1 verstehen?
Wenn diese Werbebotschaften und die Naivität, Dummheit möchte ich nicht sagen, gewisser Wanderer zusammentrifft muss die Bergrettungsdienst ausrücken.

tiritomba21
0
22
Lesenswert?

na ja

vielleicht hilft "KRÄFTIGES KASSIEREN"

JohannAmbros
2
18
Lesenswert?

Verpflichtete Haftpflicht

Beim Betreten AT Berge

Airwolf
0
1
Lesenswert?

Re

Bringt die Retter trotzdem in Gefahr.
Alle Kosten berappen. Vielleicht hilfst.

owlet123
0
24
Lesenswert?

ja weil Denkpflicht

nicht möglich ist.

Bibe
4
30
Lesenswert?

Warum diese besondere Form der Naivität....

gerade bei Tschechen so oft vorkommt, würde ich gerne wissen.

Jelineck
12
29
Lesenswert?

Im Sinne der Evolution

gar nicht ausrücken?!

Ragnar Lodbrok
1
48
Lesenswert?

Das denken sich viele, würde aber

selbst mir zu weit gehen. Wie gesagt - man muss die Leute dort treffen wo es wirklich weh tut. Die Versicherungen müssen sich schadlos halten und bei Dummheit bzw grober Fahrlässigkeit nichts zahlen!

Ragnar Lodbrok
4
92
Lesenswert?

Bergretter müssen wegen solcher

Deppen oft ihr eigenes Leben riskieren. Ich würde den Betroffenen solche Einsätze zahlen lassen. Minimum 10.000,- / pro Person.

rb0319
5
127
Lesenswert?

Erst vor drei Wochen musste die Bergrettung eine Familie mit zwei Kindern – neun und dreizehn Jahre alt – nachts vom Berg holen, weil sie für eine Wanderung, die im Sommer mindestens fünf Stunden dauert, bei tiefwinterlichen Verhältnissen erst um 15 Uhr aufgebrochen war.

Ich hoffe sehr, dass in solchen Fällen auch das Jugendamt eingeschaltet wird. Ca. 1 Stunde vor Sonnenuntergang auf eine mind. 5-stündige Bergtour aufzubrechen... einfach unglaublich! Das Leben von Kindern so grob fahrlässig auf's Spiel zu setzen, ist ja wohl die Höhe! Wieder mal ein Paradebeispiel, dass Dummheit keine Grenzen kennt.

Chmelicat
0
0
Lesenswert?

Jugendamt…

Was die gemacht haben, war natürlich sehr dumm.
Das mit dem Jugendamt finde ich ein Bisschen zu heftig.
Die waren mit ihren Kindern aber wenigstens aktiv und draußen.
Da hätte das Jugendamt bei Eltern, die ihre Kinder nur mit Smartphone und Burger, XXL-Bubbletea und so bespaßen lassen meiner Meinung nach mehr Auftrag.
Über Kinder und Jugendliche, die mit falscher Ernährung gefährdet werde, wird sich im Forum weniger aufgeregt…

Nur so zu Beispiel:

Kein Posting:: https://www.kleinezeitung.at/lebensart/gesundheit/gesundessen/5525697/Bis-2025-Verdoppelung_Zahl-der-fettleibigen-Kinder-steigt-rasant?utm_source=whatsapp&utm_medium=feed

3 Postings:
https://www.kleinezeitung.at/lebensart/ombudsfrau/5938244/FoodwatchReport_InfluencerMarketing_So-werden-Kinder-mit-Fastfood?utm_source=whatsapp&utm_medium=feed#comments-container

ma12
0
18
Lesenswert?

jaja

Diese Volltrottel strafen und zwar so hoch, dass es richtig weh tut! Wenn sich das herumsprich, werden diese Kasperl hoffentlich vorsichtiger werden.

HRGallist
4
134
Lesenswert?

Nach Alpinunfall

Man kann nur hoffen, dass derartige Dummheit gepaart mit Rücksichtslosigkeit schmerzhafte finanzielle Konsequenzen nach sich ziehen. Allerdings ist es damit wie bei einer Hydra: wenn man einen Kopf abschlägt, wachsen ungezählte nach.

vandiemen
11
235
Lesenswert?

Naja...

...wenn man über einen namhaften Netzanbieter über dessen Werbespot suggeriert bekommt, dass der Heli inklusive hübscher Notretterin sofort einem überall aus der Notlage heraus holt, dann darf man sich nicht wundern.

Industriefreund
6
112
Lesenswert?

Frechheit

Dieser Spot ist eine einzige Frechheit und sollte eigentlich dazu führen, genau diesen Netzanbieter nicht mehr zu verwenden!

HexeLeni
36
21
Lesenswert?

Ist das im Spot eine Notlagr?

In dem Spot ist der Schi kaputt, ein Abstieg zu Fuß ist wohl zu weit und anstrengend... aber der Heli holt Dich ja wirklich gerne.

HexeLeni
1
187
Lesenswert?

Falsche Vorstellung von der Natur?

Wenn Wegerhalter verantwortlich sind, dass man nicht über Wurzeln stolpert, dann ist das wohl das Ergebnis der ICH UND JETZT UND ALLES Gesellschaft, der das Vorausdenken abhanden gekommen ist. Und leider werden wir medial von Extremsportlern und deren Leistungen so überflutet, dass der wohlgemerkt Rat eines alpin Erfahrenen als Spaßbremse abgetan wird. Denn die Werbung sagt uns ja auch, dass Riskantes von vielen Leuten gemacht wird.
Meine Hochachtung gilt den Leuten der Rettungsdienste, die dennoch ihre Zeit und ihre Gesundheit einsetzen, um dann - auch noch freundlich- diese ********** sicher aus dem Berg zu holen. Danke.