Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

BruckNach Bildungscampus-Aus: Mittelschule hat jetzt Chancen auf Neubau

Brucks Bürgermeister Peter Koch sieht eine mögliche Alternative in der Mittelschule.

Peter Koch, Brucker Bürgermeister
Peter Koch, Brucker Bürgermeister © Franz Pototschnig
 

Bei einer Pressekonferenz der Brucker ÖVP kritisierte Vizebürgermeisterin Susanne Kaltenegger kürzlich, dass die SPÖ nicht mehr zu sachlichen Diskussionen bereit sei, seit sie wieder die absolute Mehrheit im Gemeinderat hat. Dies äußere sich etwa in der Frage des Bildungscampus im Leiner-Gebäude.

Kommentare (2)
Kommentieren
charly1312
1
3
Lesenswert?

Einsparungen

Vielleicht würde man im Rathaus beim Personal einsparen. Diesen Verwaltungsapparat braucht eine Stadt wie Bruck?
Einfach zum nachdenken

Dachsi
1
12
Lesenswert?

Doch, ist schon jemand.

Was bringen 700 ha Wald bei guter Bewirtschaftung an regelmäßigen Einnahmen für die Stadt? Was ist die Substanz in 10, 20 Jahren wert? Was bleibt bei einem Verkauf einmalig tatsächlich über? Wofür soll ein Erlös genau investiert werden? Was bleibt von diesen Investitionen in 10, 20 Jahren noch (Gebäude usw. verlieren an Wert)? Was bringt also tatsächlich etwas?

Es kann wohl nicht sein, dass sämtliche Investitionen oder auch ein regelmäßiger Haushalt jetzt vom Verkauf des Waldes abhängen! Wäre dem so, ist von einer vernünftigen Haushaltsführung durch die Stadtregierung sowieso nicht mehr zu sprechen.

Wie peinlich ist das alles nur noch.
Rechnungshof, wo bist du?