AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

St. Lorenzen im MürztalAuf Augenhöhe mit der Tierwelt

Der Kleintierzuchtverein Kapfenberg-Bruck stellt bei der Flasch City aus. Von den Tieren sind die St. Lorenzener Volksschulkinder begeistert.

Zuchtwart Werner Pleiner zeigt den Kindern der Volksschule St. Lorenzen die weiße Lockengans
Zuchtwart Werner Pleiner zeigt den Kindern der Volksschule St. Lorenzen die weiße Lockengans © Martina Pachernegg
 

425 Tiere halten die Mitglieder des Kleintierzuchtvereins ST1 Kapfenberg-Bruck momentan ganz schön auf Trab. Bis Sonntag um 16 Uhr stellen die Vereinsmitglieder ihre Tiere am Gelände der Flasch City beim Freizeitsee St. Lorenzen aus und betreuen sie vor Ort – bei Tag und Nacht. „Ja, es wird am Gelände übernachtet. Wir müssen sicher sein, dass es unseren Tieren an nichts fehlt“, erklärt Obmann Peter Köstenberger.

Gezeigt werden allerlei Truthähne, Laufenten, Hühner und auch Kaninchen. Um für Abwechslung zwischen den selbstgefertigten Volieren aus geflämmten Holz zu sorgen, wurde der burgenländische Sonderverein der Deutschen Modeneser eingeladen. „Das ist eine Haustaubenrasse. Genau genommen sind diese Tauben die kleinsten aller Huhntauben mit abgerundeter Körperform“, lässt Köstenberger wissen.

Um all den unterschiedlichen Tieren einmal ganz nahe zu kommen, haben die Schüler der Volksschule St. Lorenzen den Tieren einen Besuch abgestattet. „Ich bin immer auf die Fragen der Kinder gespannt. Die buschigen farbenfrohen Federn und das laute Geschnatter sind fast immer Thema“, sagt Werner Pleiner, Zuchtwart für Geflügel des Vereins und führt eine Gruppe neugieriger Kinder durch die Gänge.

Wie bei Kleintierschauen üblich, wurden die Tiere bereits vor der offiziellen Ausstellung bewertet. „Sechs Richter waren am Donnerstag da und haben sich den Körperbau jedes einzelnen Tieres genau angeschaut. Das ist aufregend“, sagt August Friedl. Er züchtet die Kaninchenrasse „Russen Zwerg“. Nach den Zwergkaninchen sind die Russenkaninchen die kleinsten unter den Kaninchenrassen. „Die schwarzen Ohren und Pfoten und die schwarze Nase heben sich vom weißen Fell am restlichen Körper so schön ab. Außerdem sind die leuchtend roten Augen auffallend. Die Rasse zählt zu meinen absoluten Lieblingen“, schwärmt Friedl von seinen Tieren.

Kommentieren