KapfenbergNeue Bürgerinitiative kämpft gegen Bauschutt-Deponie

Bewohner formieren sich, um die geplante Bauschutt-Deponie und Aufbereitungsanlage zu verhindern.

Bürgerversammlung vor drei Wochen in Arndorf
Bürgerversammlung vor drei Wochen in Arndorf © (c) Pototschnig Franz
 

Es ist schon gut drei Wochen her, dass die Empörung in Stegg und Arndorf groß war. Man hatte kurz zuvor erfahren, dass im Kapfenberger Ortsteil Stegg – an der Straße nach Tragöß – eine Bauschutt-Deponie mit Recyclinganlage errichtet werden soll.

Bei einer Bürgerversammlung in Arndorf deklarierten sich nicht nur die Bewohner, sondern auch ranghohe Vertreter von SPÖ, ÖVP und FPÖ als Gegner der Deponie, darunter war auch Bürgermeister Fritz Kratzer.
Kurz darauf wurde vom Land Steiermark die Frist für einen möglichen Einspruch um einen Monat verlängert, aber auch diese Frist geht einmal zu Ende, und zwar am 25. Juli, also in knapp zwei Wochen.

Bei der damaligen Bürgerversammlung wurde auch eine Unterschriftenliste gestartet, die noch im Stadtamt Kapfenberg aufliegt. Kürzlich traf sich eine Gruppe betroffener Bürger und beschloss, eine Bürgerinitiative zu starten. „Wir sind beunruhigt, weil es verdächtig still um dieses Bauvorhaben geworden ist“, sagt einer von ihnen. Die Gruppe will den Widerstand forcieren und die Kräfte bündeln. Auch Vertreter der Politik werden um Hilfe gebeten.

Kommentieren