Irgendwie scheint auf der Mugel, besser gesagt im Schutzhaus, der Wurm drinzustecken. So richtig will das mit der Pächtersuche einfach nicht klappen. Viele haben sich am Hausberg der Leobener, Niklasdorfer und Oberaicher schon versucht, viele sind gescheitert. So auch Walter Möslinger, derzeit noch Pächter vom Mugel-Schutzhaus – aber nicht mehr lange. Ab April ist die Hütte, Eigentum des Österreichischen Touristenklubs, sozusagen wieder zu haben.

Steigende Energiekosten, wenig Leute und die Coronapandemie nennt Möslinger unter anderem als Gründe für seinen Rückzug. "Außerdem habe ich etwas anderes gefunden", hängt er dann noch an, möchte das aber nicht weiter kommentieren.

"Der jetzige Pächter hätte wirklich noch gerne weiter gemacht, jetzt hat er aber aufgegeben. Ihm ist leider einfach das Geschäft zusammengebrochen", meint Hans Mocharitsch, ÖTK-Vorstand der Sektion Leoben-Niklasdorf und begründet das etwa auch mit einem regnerischen September und großen finanziellen Einbrüchen.

hans mocharitsch
Hans Mocharitsch vom ÖTK, Sektion Leoben-Niklasdorf
© Andreas Schöberl-Negishi

"Alle suchen nach Pächtern"

Jetzt ist man jedenfalls abermals dringend auf der Suche nach einem Nachfolger, "ab 1. April 2023 werden neue Pächter benötigt. Das tut mir schon ein bisserl weh, dass das schon wieder so ist", bedauert Mocharitsch. Und weil er die Lage anderer alpiner Vereine kennt, schätzt er die Chancen, schnell eine Nachfolge zu finden, eher schlecht ein. "Momentan suchen alle alpinen Vereine, wie Naturfreunde und Alpenverein, nach Pächtern für Schutzhütten."

In einem unterscheidet sich die Hütte auf der Mugel aber von vielen anderen – sie hat ganzjährig geöffnet, anders als etwa die Reichenstein- oder Leobner-Hütte. "Unsere Hütte ist ein Jahresschutzhaus und im Winter ist das Geschäft oft sogar besser als im Sommer – eben weil die meisten andere Hütten zu sind und viele Tourengeher unterwegs sind. Zu Silvester kann schon einmal sein, wenn das Wetter passt natürlich, dass bis zu 500 Leute kommen."

Das Gasthaus selbst zähle rund 80 Sitzplätze, wobei bei Schönwetter auf der Terrasse noch einmal gleich viel Platz sei. 45 Betten verteilen sich auf zehn Zimmer im Obergeschoß. Ein Multifunktionsraum für Veranstaltungen hat noch einmal Platz für knapp 50 Leute. "Wir würden dem neuen Pächter die erste Zeit lang auch mit der Pacht entgegenkommen", sagt Mocharitsch.

Interessierte können sich per E-Mail an leoben@oetk.at wenden oder telefonisch bei Hans Mocharitsch Tel. 0676-7907174.