Lokalaugenschein in LeobenSchlägerei vor der Teststraße, ausbleibende Kunden und überwiegende Unklarheit

Seit Montag gilt in ganz Österreich ein Lockdown für Ungeimpfte. Wie sich diese verschärften Maßnahmen in der Praxis auswirken, zeigt ein Lokalaugenschein in Leoben.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
Schlangestehen heißt es vor der Impf- und Teststraße beim Interspar Leoben auch am Montag © Isabella Jeitler
 

Die Warteschlange vor der Impf- und Teststraße beim Interspar in Leoben ist am Montagvormittag lang - und besteht eigentlich aus zwei Reihen. In der einen warten Personen ohne Termin, in der anderen jene mit Voranmeldung. "Weiter, weiter", ruft der Security-Mitarbeiter Nico Painer in die Menge. "Die Leute sind großteils richtig angezipft. Wir werden beschimpft, vorige Woche ist es hier zu einer Schlägerei gekommen", beschreiben Painer und Islam Shurdhaj, Mitarbeiter der Teststraße, die Situation in Leoben. In der Vorwoche wurde Painer vor einer Teststraße in Graz sogar mit Glasflaschen beworfen, erzählt er am Montag: "Wir brauchen mehr Sicherheit", ärgert sich die Security-Kraft. 

Diskutieren Sie mit - posten Sie als Erste(r) Ihre Meinung!