Eisenerzer Fliegenplage"Fliegen wurden mit Scheibtruhen weggebracht, Mäuse sind auch schon da"

Die Fliegenplage in Eisenerz ist beileibe keine sprichwörtliche "Eintagsfliege". Eisenerzer befürchten jetzt auch noch eine weitere Plage, denn die Mäuse sind auch schon da. Straßenblockade steht im Raum.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
Eisenerz kämpft gegen Massren von Fliegenplage
Eisenerz kämpft gegen Massen von Fliegen © Johanna Birnbaum
 

"Die ganze Situation ist viel schlimmer, als sie von der Stadtgemeinde bestätigt wird. Wenn man auf der Terrasse sitzt, sind in kürzester Zeit 30, 40 Fliegen auf der Hose. Draußen zu essen ist gar nicht mehr möglich", beschreibt eine Eisenerzerin den momentanen Zustand, "der das Leben unglaublich einschränkt und auch so ekelig ist." Fliegenbänder habe sie schon aufgehängt. "Binnen Minuten sind die so voll, dass man sie austauschen muss. Es ist grauslich", sagt sie. Und sie betont, dass nicht der Hausmüll der Eisenerzer dafür verantwortlich sei.

Zwischen 0 Uhr und 6 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.

hexe2015
2
10
Lesenswert?

Fliegen, Mäuse und etc.

Es muss einfach einmal schnell gehandelt werden, es ist für die Bevölkerung im Münichtal nicht mehr zumutbar. Außerdem hat sich die Gemeinde im Winter für Zweitwohnsitze ausgesprochen und auch die vielen Urlauber im Alpin Resort hätten keine Freunde an diesen Mitbewohnern.

SoundofThunder
8
51
Lesenswert?

Warum die Gemeinde schweigt?

Mit dem Müll finanziert sich halt die Gemeinde. Die einzige Geldquelle.

ma12
6
10
Lesenswert?

jaja

Das Geld für die Gemeinde stimmt halt. Da dürfen die Bewohnen schon leiden. Es ist alles "Familie".