Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Brigl & Bergmeister Coronajahr mit Absatzrekord: Sechs Millionen Euro für neue Halle und Maschinen

Die Papierfabrik Brigl & Bergmeister investiert nach extrem erfolgreichem "Coronajahr" sechs Millionen Euro am Standort Niklasdorf: In die Hallenerweiterung, einen neuen Sortierquerschneider und eine Verpackungsanlage.

Die beiden Geschäftsführer Markus Pölzl (Verkauf und Marketing) und Markus Bammer (Produktion und Technik) © Isabella Jeitler
 

Die Papierfabrik in Niklasdorf wächst. Um 1100 Quadratmeter, einen neuen Sortierquerschneider und eine neue Formatverpackungsanlage. In die Modernisierung und Erweiterung steckt Brigl & Bergmeister rund sechs Millionen Euro, berichten die zwei Geschäftsführer Markus Bammer und Markus Pölzl. Pölzl ist seit September im Bereich Verkauf und Marketing Geschäftsführer beider Standorte in Niklasdorf und Slowenien, Bammer seit Ende 2018 in Produktion und Technik.

Diskutieren Sie mit - posten Sie als Erste(r) Ihre Meinung!
Kommentieren