Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

102 Infizierte im Bezirk LeobenCoronaampel auf Rot: Regionale Verschärfungen könnten trotzdem ausbleiben

Täglich rund 20 Neuinfektionen und immer mehr Krankenhausaufenthalte. Ob weitere Maßnahmen folgen, entscheidet eine Expertenrunde.

Sujetbild © APA/HELMUT FOHRINGER
 

Ob es überhaupt zu weiteren Verschärfungen auf regionaler Ebene kommt, entscheidet eine Expertenrunde, die Freitagnachmittag auf Landesebene tagt. "Die Runde wird heute Nachmittag darüber beratschlagen, ob es auf Landesebene oder auch auf regionaler Ebene Empfehlungen für weitere Maßnahmen gibt", informiert Markus Kraxner, Bezirkshauptmann von Leoben Freitagvormittag. Man werde vorerst die Wirkung der neuen bundesweiten Verschärfungen abwarten, die mit Sonntag 00:00 in Kraft treten. "Das sieht auch der Bundesminister so", meint Kraxner dazu.

Kommentare (2)
Kommentieren
Stadtkauz
1
3
Lesenswert?

Na dann braucht ja niemand Angst zu haben

Die entsprechenden Maßnahmen für Leoben wurden jetzt gesetzt. Neben der Corona-Ampel wurde jetzt auch die Pflege-Ampel auf rot gesetzt. Aber wenn das nicht alle Corona-Probleme löst, was kommt als nächste "Maßnahme"? Setzen wir dann rote Nasen auf?

AndiK
4
3
Lesenswert?

Wozu ?

Reicht ja wenn rot ist