AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

Kritik aus LeobenKurt Wallner: „Jeder hat Recht auf freie Meinungsäußerung“

Nach der Aussage zur SPÖ-Mitgliederbefragung hagelte es für Leobens Bürgermeister Kritik von vielen Seiten.

Wir stehen zusammen – das bedeutet:
Seite an Seite mit unseren Lesern, gemeinsam durch die Krise.

Deshalb bieten wir allen Leserinnen und Lesern freien Zugang zu allen Texten, multimedialen Angeboten und Informationen rund um den Ausbruch des Coronavirus und darüber hinaus. Melden Sie sich an und nutzen Sie die Kleine Zeitung Website, App, und E-Paper während dieser schwierigen Zeiten kostenlos.

JETZT kostenlos anmelden

    Sie erhalten Zugriff auf:

  • Alle Kleine Zeitung Plus Artikel
  • Tägliches E-Paper
  • Smartphone App
Kurt Wallner: Nein zu Pamela Rendi-Wagner als SP-Chefin © Freisinger
 

Die Aussagen des Leobener Bürgermeisters Kurt Wallner, er werde SPÖ-Parteichefin Pamela Rendi-Wagner bei der von ihr gewünschten Mitgliederbefragung nicht das Vertrauen schenken und wünsche sich ihre Ablöse als Parteichefin, blieben bei seinen Parteikollegen im Bezirk Leoben nicht ohne Resonanz. Die Bürgermeisterinnen von Eisenerz und St. Peter-Freienstein – Christine Holzweber und Anita Weinkogl – zeigten sich überrascht und schockiert. Weinkogl nahm auch das Wort „unverschämt“ in den Mund.

Zwischen 0 Uhr und 6 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.

dfd4041a4e57b04e882bf4009f4ffe54
3
5
Lesenswert?

Freie Meinungsäuserung?

Warum darf man san so vieles nicht in der Öffentlichkeit sagen. Herr Wallner?

Antworten
UHBP
2
9
Lesenswert?

Jeder hat doch bei uns das Recht der freien Meinungsäußerung.

Natürlich. Nur wen nützt es?
Vielleicht nützt es ihm bei der kommenden Gemeinderatswahl, der SPÖ nützt es sicher nicht.
Was manche ÖVP Politiker wirklich von Kurz halten, kann man in Gesprächen unter vier Augen erfahren. Öffentlich sagen würden sie das nie.
Kein halbwegs normaler Mitarbeiter würde öffentlich sagen was er oder sie in gewissen Punkten wirklich von ihrem Chef oder Chefin halten.
Freie Meinungsäußerung vs. intelligentes Handeln ist nicht immer dasselbe.

Antworten
erz1
4
9
Lesenswert?

Bravo,

recht hat er der BM. Nur weil sich die Anderen nicht trauen ihren Mund aufzumachen. Die anderen BM sollen lieber schauen, dass sie etwas für ihre Einwohner auf die Füße stellen, zB. Billa neu in Eisenerz. Da geht es um Arbeitsplätze und die Versorgung der Bevölkerung und nicht um Annehmlichkeiten wer an der Parteispitze steht.

Antworten
X22
10
4
Lesenswert?

Eine Frage stellt sich mir da schon, aus welchem Grund findet eine Zeitungsredaktion bzw. der Verantwortliche,

den Artikel für eine Berrichterstattung würdig, oder hat sich der Redakteur nur einen passenden Gesprächspartner gesucht um damit eine bestimmte Stimmungslage zu erzeugen

Antworten
Herzilein1103
4
16
Lesenswert?

Recht hat er

Wo hin die SPÖ mit dem „ in den Gremien diskutieren „ gekommen ist , müsste denen die Wallner Kritisieren angesichts der Talfahrt in den Umfragen auch bewusst sein. Es gibt in der SPÖ immer weniger mit Rückgrat die sagen was Sache ist. Und es ist nun mal sichtbar, dass Frau Rendi Wagner zwar ehrgeizig ist , aber halt leider über gar kein politisches Talent verfügt und am Gängelband einer Wiener SPÖ Partie hängt, denen es nur um die eigenen Posten ( Bures & Co ) an den Futtertrögen geht.

Antworten
516cea9308b34e0cab1d86460dd8f703
5
20
Lesenswert?

Wo er recht hat,

hat er recht. In dieser Frage hat er zumindest Rückgrat.

Antworten
Lodengrün
14
4
Lesenswert?

Nur manchen

fehlt halt alles das sie prädestiniert etwas zu sagen. Und sie machen es trotzdem. Wozu das Sprichwort: hättest Du geschwiegen wäre dir geholfen.

Antworten
freeman666
3
24
Lesenswert?

Man soll halt keine Frage stellen,

wenn einem die Antwort nicht gefallen kann!

Antworten
jg4186
13
14
Lesenswert?

Freie Meinungsäußerung

Sie haben schon ein Recht auf ihre eigene Meinung, Herr BM Wallner und dürfen die auch sagen. Aber als Politiker einer best. Partei sollte man wenigstens so loyal sein, und die Meinung direkt der Vorsitzenden sagen oder in den entsprechenden Gremien. Damit verstärken sie nur den Eindruck, die Partei sei ein zerstrittener Haufen, der nicht zusammenhält. Wenn sie es auch jetzt noch nicht wirklich verstanden haben, passen sie nicht für ihr politisches Amt, verstehen sie den Gruß "Freundschaft" nicht. Vielleicht ist das ein Problem der Fr. Dr. Rendi-Wagner, dass sie Politiker ihre Art nicht verstehen kann.

Antworten
KarlZoech
3
23
Lesenswert?

Vielleicht wäre es besser gewesen, Rendi-Wagner hätte ihre Frage(n) erst nach der Wien-Wahl im Herbst gestellt.

Und vielleicht wäre es auch besser gewesen, Bgm. Wallner hätte seine Meinung parteiintern kundgetan.

Antworten
ko
20
17
Lesenswert?

Loyal?

Kurt Wallner hat schon das Recht auf seine freie Meinungsäußerung, mit dem Wort Loyalität kann er nur leider nichts anfangen, es ist ihm halt nicht bekannt, Freundschaft!

Antworten