AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

EisenerzGesundheit wird ins Zentrum gerückt

Freitag Mittag wurde in Eisenerz das neue Gesundheitszentrum mit praktischen Ärzten und Krankenschwestern eröffnet.

Gudrun Franzl, Anneliese Auer, Landesrätin Ursula Lackner, Uwe Bauer-Schartner, Christine Holzweber, Hannes Bauer, Landesrat Christopher Drexler, Martina Wraba, Ludwig Gottsbacher (Bürgermeister Radmer), Bernhard Moser (Bürgermeiser Landl)(v.l.) © Johanna Birnbaum
 

Ein Jahr intensive Vorbereitungen bis zur Umsetzung des neuen Gesundheitszentrums am Eisenerzer Dr.-Theodor-Körnerplatz 1 im Zentrum von Eisenerz liegen hinter den Vertretern des Gesundheitsfonds Steiermark, der Kages, dem Land und den Ärzten Hannes Bauer, Uwe Bauer-Schartner, Anneliese Auer und Josef Lamprecht.

„Wir haben den Auftrag gehabt, uns anzuschauen, wie wir die medizinische Versorgung in Eisenerz sehr gut gewährleisten können, wenn wir die Akutversorgung im Krankenhaus weglassen“, erklärte Bernd Leini vom Gesundheitsfonds Steiermark. Das Ergebnis: ein Gesundheitszentrum.

Um ein solches aber auch betreiben zu können, braucht es Mitspieler, die den Betrieb übernehmen. Diese wurden in den beiden Ärzten Hannes Bauer und Uwe Schartner-Bauer gefunden, und es ging dann um die Umsetzung. „Wir beide betreiben unsere Praxen mit unseren Patienten ganz normal weiter, können aber auch auf das Angebot des Gesundheitszentrums, wo immer ein Arzt Dienst macht, zurückgreifen“, erzählt Hannes Bauer.

Herzstück

Er verweist auch darauf, dass das Herz des Zentrums die beiden diplomierten Gesundheits- und Krankenschwestern Gudrun Franzl und Martina Wraba sind. „Über die beiden läuft alles, sie versorgen die Patienten, beispielsweise bei unseren Diabetikerprogrammen, sie machen Wundversorgungen in Absprache mit uns Ärzten“, erzählt Bauer, der auch stolz darauf ist, EKG und Ergometrie anbieten zu können.

Er spricht auch auf den Vorteil, dass an den längeren Öffnungszeiten, die das Zentrum jetzt bietet, immer ein Arzt anwesend ist. Auch Anneliese Auer, die ihre Praxis in der Hans-von-der-Sann-Straße betreibt, arbeitet mit und macht Dienste am Freitagnachmittag im Gesundheitszentrum, wie ihr Kollege Josef Lamprecht (Radmer).

„So ein Zentrum ist nicht nur für die Stadt, sondern auch für die gesamte Region wichtig“, erklärte Landesrätin Ursula Lackner. Zustimmend nickten die Bürgermeister Christine Holzweber (Eisenerz), Ludwig Gottsbacher (Radmer) und Bernhard Moser (Landl). Für Gesundheitslandesrat Christopher Drexler gehört Eisenerz zu den Vorreitern in Sachen Gesundheitszentren in der Steiermark. „Wir planen 30 solcher Zentren. Nach Mariazell ist Eisenerz das Zweite“, erklärte er.

Gesundheitszentrum Eisenerz

Wo: Dr.-Theodor-Körnerplatz 1, Eisenerz

Wer: Die beiden praktischen Ärzte Hannes Bauer und Uwe Bauer-Schartner.
Auch an Bord: die beiden praktischen Ärzte Anneliese Auer (Eisenerz) und Josef Lamprecht (Radmer).

Öffnungszeiten: Montag bis Donnerstag, 8 bis 18 Uhr, und Freitag 8 bis 17 Uhr.

Angebote: Erweiterte Diagnostik, Verbands- und Wundbehandlungsraum, Pflegekräfte zur besseren Chroniker-Versorgung und Schnittstelle zu mobilen Pflegediensten, mehr Zeit für Arzt-Patientengespräche, interdisziplinäre Zusammenarbeit

Zusammenarbeit: Physiotherapeuten, Psychologen, Psychotherapeuten und Fachärzte sollen in die Behandlungen eingebunden werden.

Kooperation zwischen Land Steiermark und Sozialversicherung, Kages unter Einbindung der Ärztekammer.

Zwischen 0 Uhr und 6 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.