AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

Nightrace-VorprogrammEx aequo beim Promi-Eisstockschießen und ein böser VIP-Hund

Peter Stöger und Paul Lichter beim VIP-Eisstockschießen ex aequo am ersten Platz - und Marika Lichters Hund "Ella" richtete Chaos im Hotelzimmer an.

Ulrike Kriegler und Andy Lee Lang © Jürgen Fuchs
 

Bei strahlendem Sonnenschein ist am Dienstag das VIP-Programm des 22. Nightrace in Schladming mit dem "Mittagsvergnügen" und anschließendem Eisstockschießen in der Talbachschenke gestartet. Die prominenten Besucher stärkten sich mit Brettljausen und Glühwein, bevor es an die Stöcke ging.

Montagnachmittag beim Charity-Rennen noch als Zuseher dabei, warf sich Dienstagmittag auch Peter Stöger in den Wettkampf: "Mein skifahrerisches Können ist nicht so gut, deswegen war ich am Montag eher die moralische Unterstützung für meine Frau Ulrike. Aber beim Eisstockschießen kann mir nichts passieren", gestand der Ex-Dortmund-Trainer mit einem Augenzwinkern der APA.

Auch Schauspielerin Marion Mitterhammer setzte beim Promi-Rennen am Montag aus. Sie startet noch im Laufe der Woche mit einem neuen Film und darf sich nicht verletzten, klärte sie auf Nachfrage auf. Zuerst skeptisch ("Ich schaue nur zu") wagte sich der "Sturm der Liebe"-Star dann doch noch an den Stock und erzielte gleich beim ersten Versuch zehn Punkte.

Siegessicher wie eh und je wähnte sich Fußballlegende Toni Polster. Mit einem nonchalanten "Schon wieder einen Pokal für mich?" schritt er nach dem Wettkampf zur Preisvergabe. Den "Pokal", ein Schladminger Bergknappenkrug, ging in der Talbachschenke aber an Peter Stöger. Er teilte sich den ersten Platz mit Marika Lichters Sohn Paul, Stögers Ulrike kam auf Platz drei.

 

Lichters Hund zerstörte den Hotel-Teppich

Dieser erste Platz fungierte als guter Trost für Paul Lichter, dessen Tag mit einer Beichte bei Sporthotel Royer-Chef, Ernst Royer, begonnen hatte. Mit in Schladming ist nämlich auch Marika Lichters Hund "Ella", der im Zimmer allein gelassen mit Gusto flächig den Teppich am Boden aufgrub. "Gott sei Dank lacht man im Hotel darüber", erklärte Lichter erleichtert.

Planai-Geschäftsführer Georg Bliem, Bürgermeisterin Elisabeth Krammel und Schladming-Dachstein-Geschäftsführer Mathias Schattleitner feuerten die prominenten Gäste beim Wettkampf in der Talbachschenke an.

Bundespräsident Alexander Van der Bellen wurde um 16.30 Uhr im Planai Stadion erwartet.

Van der Bellen äußerte im Vorfeld bei der Organisation den Wunsch, einige Läufer von der Gondel aus auf die Planai fahren zu sehen. Er will aus diesem Grund auch während des Rennens eine Runde mit der Seilbahn drehen. Dem Bundespräsidenten sei es zudem ein Anliegen, auf dem Weg zu Tribüne und Gondel so viele Helfer wie möglich kennenzulernen, sagte VIP-Programmchefin Elisabeth Grogl der APA. Gerüchte, wonach neben den angekündigten VIPs auch Schlagersängerin Andrea Berg und möglicherweise auch Arnold Schwarzenegger kommen würden, hatten sich vorerst nicht bestätigt.

Kommentare (2)

Kommentieren
struge1
0
7
Lesenswert?

Frage mich,

für was wird ein Hund zu einem Event mitgenommen und dann alleine ins Zimmer gesperrt? 🤔😠

Antworten
zyni
0
5
Lesenswert?

Traurig,

nicht einmal der Hund möchte sie begleiten ☺️

Antworten