Video aufgetauchtNach Spottlied: Behördenleiterin vorübergehend suspendiert

Leiterin der Landes-Umweltabteilung gerät nach UVP-Affäre weiter unter Druck. Nun wurde sie suspendiert und ein Kollege versetzt. Auf einem Video intoniert sie Schmäh-Lieder gegen NGOs und Betroffene von Altlasten. Landesrätin Lackner bittet um Entschuldigung.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
LANDTAGSSITZUNG: 15. JUNI 2021
Umweltlandesrätin Ursula Lackner © LT/Erwin Scheriau
 

Die Leiterin der Landes-Umweltabteilung wurde vorläufig suspendiert. Zuvor hat bereits Umweltlandesrätin Ursula Lackner (SPÖ) die Suspendierung der Beamtin gefordert. Das Fass zum Überlaufen brachte ein Video, über das die "Steirerkrone" am Mittwoch berichtete. Das Handyvideo war offenbar bei einer Weihnachtsfeier vor drei Jahren entstanden. Die Beamtin und ein weiterer Jurist geben darin zur Erheiterung des Publikums umgetextete Schlager zum Besten. Statt "Aber bitte mit Sahne" heißt es "Aber bitte mit Blei" - aufs Korn genommen werden dabei die Bewohner von Schrems bei Frohnleiten, wo 2018 ein Gutachten einen erhöhten Bleigehalt im Boden feststellte. Die Bevölkerung wurde damals aufgefordert, nicht mehr Selbstangebautes aus dem Garten zu essen.

Kommentare (40)
agudo
2
14
Lesenswert?

George Orwell - 1984 war ein Kindergeburtstag...

....gegenüber den Dingen, die heute passieren. Wir haben es geschafft, dass "Privates" - und so hat die Weihnachtsfeier am Video gewirkt - auch privat ist. Unsere Gesellschaft erlaubt es, dass jeder den anderen vernadern kann, ja eigentlich sogar aufgefordert wird, dies zu tun! Abartig!
Zurückkommend auf George Orwell: er hat im 1949 erschienenen Roman die totale Überwachung beschrieben, jetzt haben wir es geschafft, mit Hilfe von „Teleschirmen“ (vulgo Smartphones) kann sich niemand mehr sicher sein, ob man gerade beobachtet wird oder nicht.
„Die Gedankenpolizei (Medien wie Kronenzeitung) schaltet sich in unsere Privatsphäre ein!“
Ich bin traurig angesichts dieser Entwicklungen.
George Orwell hat unsere Generation nicht wachgerüttelt!

AnnemariePretterhofer59
1
8
Lesenswert?

A 13

Die Abteilungsleiter? In war in Sachen Umweltschutz seit Beginn an überfordert bzw. hatte zum Umwelt- und Naturschutz keinen Bezug - sie war eine Fehlbesetzung*

jaenner61
42
24
Lesenswert?

na super

hurra, endlich haben die gutmenschen wieder jemanden auf den sie mit dem finger zeigen können! mich würde interessieren, ob die ganzen „skandal“ schreier hier in ihrem beruflichen umfeld intern noch nie übers eigene klientel witze gerissen hat. aber vermutlich stellen sie das entschieden in abrede, denn um es wieder mit udo jürgens zu sagen: sie arbeiten ja alle in einem ehrenwerten haus!

Duftwolke
8
14
Lesenswert?

Schlechtmensch?

Wer „Gutmensch“ abwertend gebraucht, hat sicher ein persönliches Problem.

Mein Graz
9
20
Lesenswert?

@jaenner61

Ach hör doch auf mit dem "Gutmenschen" - Geschwafel!

Solche Leute bringen ganze Abteilungen in Misskredit!

Duftwolke
20
29
Lesenswert?

Denunziantentum?

Wie grauslich ist denn das? Bei einer Gesangseinlage mitzufilmen, und das dann zu gegebener Zeit an die Medien zu spielen.

MaBe
6
30
Lesenswert?

Grauslich Ja

- wie ja auch die Gesangsdarbietung selbst - und ebenso aufschlussreich.

Duftwolke
0
3
Lesenswert?

Aber die Gitarre!

Die Gitarre hat er gut gespielt!

hortig
12
19
Lesenswert?

Lackner

Und wieso geht sie nicht? Ist ja die oberste Chefin!!!

GuentAIR
23
45
Lesenswert?

Abbau von Frust!

Jeder kennt das oder hat es schon selbst erlebt: der Job zipft an, Personen nerven, man ist frustriert und sucht nach einem Ventil. Wer hat das noch nie gemacht. Bedenklich stimmt allerdings, dass ein Video - vermutlich über die Kollegenschaft - nach 3 Jahren viral geht. Ob die Liedtexte passend oder unpassend sind, muss jeder für sich selbst beurteilen. Bei einer Faschingssitzung gäbe es vermutlich Gelächter, hier in den Medien sicher nicht. Wäre die Beamtin mit ihrem Frust zur arbeitspsychologischen Betreuung geeilt, hätte sie dafür vermutlich bezahlt frei bekommen. Was lernen wir daraus: bei Feiern mit der Kollegenschaft nur Weihnachtsgeschichten aus der klassischen Literatur zitieren (Achtung bei K. H. Waggerl) und Mainstreamlieder singen. Oder eben alleine feiern. Ohne Handy.

hansi01
25
24
Lesenswert?

War nur die falsche Veranstaltung

In einer Faschingssitzung darf man solche Witze sehr wohl machen. Sogar über Politiker herziehen.
Zur Geburt Christi ist das strafrechtlich verboten.
Hab eine neue Erkenntnis dazu gewonnen.

Moe123
8
9
Lesenswert?

Tja

Sie haben Recht, dafür gibt es faschingssitzungen, die sind dann öffentlich und da kann man schon mal drauf hauen, aber eine interne Weihnachtsfeier ist eben keine Faschibgssitzung, nicht öffentlich und da tut man seine persönliche Meibung kund. Und wenn eine leitende Beamtin so eine Meinung von der Bevölkerung hat sollte sie keine Beamtin sein und schon gar nicht leitend tätig.

Pipiopa
18
24
Lesenswert?

Zweischneidiges Land

Sofort alle Staatskünstler, Kabarettisten und Parteien die sogar im Parlament solche Anekdoten zum besten geben verbieten und Einsperren. Wie tief sind wir gesunken wenn kein Spaß mehr erlaubt ist. ÖSTERREICH GUTE NACHT.

ERisme
21
34
Lesenswert?

Wie kommt …

das Video (vollkommen unabhängig vom Inhalt, der zwar nicht fein ist, aber soooo, dass man jetzt den Untergang der demokratischen Welt herbei - shitstormen muss eieder auch nicht) nach drei Jahren an die Kronenzeitung? -
Honi soit, qui mal y pense und vermutet, da könnten gar persônliche Ambitionen auf den Posten dahinterstecken.

Bobby_01
2
7
Lesenswert?

Hab es nie verstanden

Aber jetzt verstehe ich dass der Landschaftsschutz auf der Alm 1500 m hoch einen 1,5 m hohen maschendrahtzaun errichten läßt.

Mila9
38
34
Lesenswert?

man darf anscheinend nicht einmal mehr Witze machen

.... in diesem Land wird wirklich alles verboten. Es ist doch klar ersichtlich, dass es sich hier um ein einstudiertes Ständchen handelt und auch Beamte haben das Recht sich einmal einen Spaß zu machen. Alles wird verboten und in eine kriminelle Ecke gestellt. Jene die sich hier zu Wort melden, haben anscheinend noch nie in so einem Job gearbeitet und auch nicht mit NGO's zu tun gehabt. Wenn man das einmal erlebt miterleben durfte, mit welchen Totschlagsargumenten die NGO's daherkommen und in einer Polemik, die seinesgleichen sucht. Da finde ich das Ständchen "humorvoll", dass sich die Beamten hier einmal Luft gemacht haben. Es kommt immer das gleiche daher - "nachhaltige Energie" - aber bitte nicht hier! So geht es halt auch nicht! LRin Lackner gehört deshalb abberufen, weil sie sich nicht hinter die Mitarbeiter stellt, sondern auch auf diese losgeht. Das ist peinlich. Wo sind jetzt die ganzen NGO's betreffend Menschenrechte bei der Impfpflicht - sie sind verschwunden. Weil deren Geschäft ist das Geschäft mit den Flüchtlingen und der Umwelt.

wdst27
10
34
Lesenswert?

wdst

Bei verschiedenen Verhandlungen konnte man erkennen, mit welch unglaublicher Arroganz die Einwände von besorgten Bürgern, Anrainern und NGOs von manchen Beamten behandelt wurden. Das Lied lässt leider eine Geisteshaltung innerhalb der Behörde erkennen.

Analyst_009
36
27
Lesenswert?

Menschlich!

Der Eindruck ist zwar fatal. Jedoch: Eines Tages werden wir alles Menschliche entsorgt haben. Und dann werden wir selber zu Computern und Maschinen geworden sein.

Patriot
13
32
Lesenswert?

@Analyst_009: Gutes Benehmen hat noch niemanden zum Computer gemacht!

.

rouge
14
54
Lesenswert?

Wie in der guten alten Zeit

Der Beamte steht über dem Pöbel und macht sich auch noch lustig über ihn.

Edlwer
15
40
Lesenswert?

Nicht entschuldigen, zurücktreten...

... wer als Politiker das Volk verhöhnt hat in dem Job nichts verloren.

rb0319
9
19
Lesenswert?

Volk verhöhnt

Wann hat Frau Lackner das Volk verhöhnt?

AnnemariePretterhofer59
2
0
Lesenswert?

Lackner

Immer wenn sie ihre Statments abgibt*

AnnemariePretterhofer59
2
2
Lesenswert?

Lackner

Immer wenn sie ihre Statments abgibt*

MaBe
7
39
Lesenswert?

Korrupt

zu sein (#Unschuldsvermutung) ist ja schon mal eine Sache. Aber sich selbst dann auch noch dafür zu feiern ist nochmal eine ganz eigene Ebene der moralischen Verwerflichkeit.

antela
2
38
Lesenswert?

Politisches Büro nichts gewusst?

Politisches Büro nichts gewusst?

Bei Abteilungsweihnachtsfeiern sind Vertreter des politischen Büros immer eingeladen. Die tun so überrascht...In der Haut des Büroleiters möchte ich nicht stecken.

 
Kommentare 1-26 von 40