Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Personalmangel in KindergärtenWas für den "Crashkurs" spricht

Gegen den Widerstand von KPÖ, Neos, Berufsverband und einigen Schülern wollen SPÖ und ÖVP die Anstellungserfordernisse für Kindergarten-Pädagoginnen abschwächen. Ihre Argumente:

 

Die Novelle des "Anstellungserfordernis-Gesetzes" erreicht am Dienstag den Landtag. Von KPÖ, den Neos oder Vertretern des Berufsverbandes wird es strikt abgelehnt. Man befürchtet "eine massive Qualitäts-Verschlechterung". Zankapfel: Anstelle von Kindergarten-Pädagoginnen sollen andere (siehe Infobox) deren Posten übernehmen dürfen. Sofern sich nachweislich kein Ersatz finden lässt.   

Zwischen 0 Uhr und 6 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.

stprei
2
1
Lesenswert?

Headline

In der Headline steht "Crashkurs", alle lesen das, hängen sich ein und schlagen auf die Landesregierung hin.

Und dann steht im roten Kasten wörtlich "Wer soll einspringen?"
"Kindergartenpädagogen in Ausbildung (ab 18 Jahren, und nach Abschluss der 4. Klasse)
Teilnehmer am Kolleg für Elementarpädagogik nach mindestens zwei Semestern
Nach Abschluss der dreijährigen Fachschule für pädagogische Assistenzberufe in der Elementarpädagogik. Diese Betreuer dürfen auch als Kindergartenpädagogen arbeiten.
Nach Abschluss eines einschlägigen pädagogischen Studiums. Wie etwa Sozialpädagogik, Bachelorstudium Erziehungs- und Bildungswissenschaft/ Pädagogik
Kinderbetreuerinnen mit mindestens fünf Jahren Berufspraxis."

Das sind alles Leute, die bereits einschlägige Ausbildungen haben oder vor dem Abschluss stehen. Das ist nichts anderes als Praxiskindergarten. Aber egal, man muss etwas finden.

Gerade für eine absehbare Zeit ist das als Überbrückung wesentlich besser, als Mütter (und es trifft ja nur die) vollkommen vom Arbeitsmarkt zu nehmen, weil sie keinen Betreuungsplatz finden.

schwarzer62
1
5
Lesenswert?

Hey,Hey,WIKI

Schon einmal daran gedacht,diese Gesetzesnovelle könnte genau auf den
türkisen,privaten und gewinnorientierten Verein WIKI zugeschnitten sein ?
Dieser Verein hat in letzter Zeit in den Medien dauernd über Personalmangel
geklagt und ist meiner Meinung nach seit seinem Bestehen mitverantwortlich
das der Beruf immer unattraktiver geworden ist. (z.b.Bezahlung)
Ich frage mich,durch welche Zuckerl haben sich die Roten ihre Zustimmung zu
dieser Novelle des Wahnsinns abkaufen lassen Frau Schweiner ??
Sie haben die Kindergartenpädagoginnen verraten und verkauft!
Als nächsten Schritt könnte ja ein Schulwart nach fünfjähriger Praxis
den Direktorposten in der Schule übernehmen.
THE AMERICAN WAY OF LIFE! BRAAAVO!

tanjagrinschgl
0
9
Lesenswert?

Meine Meinung

Allem voran möchte ich klar stellen, dass der Beruf der/des Kinderbetreuerin/Kinderbetreuers ein großartiger ist. Auch die Ausbildung dazu ist in der Steiermark auf einem hohen Niveau. Nichts desto trotz unterscheidet sich die 5 jährige Bafep bzw. das Kolleg doch eklatant davon. Die umfangreiche Ausbildung ist meines Erachtens nach ein Mindestmaß an Vorbereitung für diesen herausfordernden Beruf. Denn hier ist auch meiner Meinung nach der Grund des Pädagogenmangels beheimatetet: der Stress durch die hohe Kinderanzahl pro Gruppe, die Lärmbelastung, die herausfordenden Eltern, viel verpflichtende Schreib,- und Dokumentationsarbeit, eine verhältnismäßig geringe Bezahlung, zu wenig Unterstützung und Anerkennung von Seiten der Politik, uvm.
Würde sich an den Rahmenbedingungen etwas ändern, würden auch mehr Pädagogen in diesem Beruf arbeiten. Die vor einiger Zeit noch diskutierte Verlagerung der Ausbildung auf Hochschulniveau hat nun einen neuen Weg eingeschlagen- sehr traurig!
Trotzdem liebe ich meine/n Beruf(ung)!

sonjaschwarz
5
3
Lesenswert?

Kindergartenpädagogin - Ein wunderbarer Beruf

Zuerst zur Klarstellung - ich bin aus keinem politischem Büro, sowie wahrscheinlich viele der KommentatorInnen wenn man sich die Botschaften durchliest.

Der Beruf KiPäd ist ein schöner, die Arbeit ist bereichernd aber auch oft belastend. Besonders wenn ein Personalmangel aus den vielen im Bericht erwähnten Gründen besteht und immer nur "Springerinnen" in die Krippe oder den Kindergarten kommen. Wir brauchen Kontinuität und Stabilität!!!!!
Da hilft es nicht ob es Versäumnisse von Bund oder Land gegeben hat. Die Kinder brauchen Stabilität.
Wenn man diesen Antrag oder den oberen Bericht liest, ist das eine Notmaßnahme die zeitlich befristet und nur im absoluten Notfall anzuwenden ist.
Unseren Kolleginnen ist damit geholfen und es ist alles andere als eine Abwertung des wertvollen Berufes Kindergartenpädagogin. Es ist eine Unterstützung

plolin
1
10
Lesenswert?

Die Strauß

soll abdanken. Unfähig bis zum geht nicht mehr. Ihren Job kann ja demnächst ihre Putzfrau machen. Ein paar Stunden Kurs, und dann hat sie bestimmt das politische Fachwissen, das die Strauß haben sollte.

JohannesM93
9
2
Lesenswert?

Wir müssen handlungsfähig bleiben

Was hilft es, wenn wir die strengsten Auflagen für Kindergartenpädagogen/innen in der Steiermark haben und währenddessen ein Mangel besteht? Es wäre fatal, wenn aufgrund dessen Kinder nicht betreut werden könnten. Wenn die Auflockerung dazu führt, dass der Mangel behoben wird, dann muss man diesen Weg gehen. Alles andere wäre verantwortungslos. Die Frau LR Bogner-Strauß ist hier auf dem richtigem Weg.

plolin
1
7
Lesenswert?

Johannes

Du hast wirklich keine Ahnung. Oder bist du ein Freund von dieser dubiosen Frau Strauß?

DergeerderteSteirer
1
8
Lesenswert?

Der "Crashkurs" das der Karren bereits im Dreck steckt ist Fakt,.....

jetzt mit halbherzigen Nothandlungen reagieren zu wollen zeigt schonungslos Versäumnisse auf welche teils durch Ignoranz, Selbstherrlichkeit von den Verantwortlichen im Landtag und auch sichtbare wie fühlbare Unkenntnis im Fachgebiet entstammen!!
Wäre neugierig wenn die Möchtegernbonzen in solch Schieflagen und Situationen kommen würden, was ich mit deren Gehalt stark anzweifle weil sie eh privates Betreuungspersonal anheuern, ob sie dann auch noch alles so durch die Rosa Brille sehen würden!!

Mein Graz
1
10
Lesenswert?

@JohannesM93

Dass in der Kinderbetreuung eklatanter Mangel an Pädagogen besteht ist schon jahrelang bekannt (so wie auch im Pflegebereich).
Getan wurde von Seiten der Politik nichts!
Jetzt will man den Mangel bekämpfen indem man kaum in Pädagogik Ausgebildete auf die Kinder loslassen?

Der Mangel wird vielleicht behoben, die Betreuungsqualität wird dadurch aber garantiert nicht besser! Darunter leiden werden die Kinder.

DergeerderteSteirer
1
4
Lesenswert?

@Mein Graz,......

Da bin ich völlig gleicher Meinung......... 👍👌

PS. :Der @JohannesM93 is ja ein Karmeliterplatzposter, kennen wir schon aus den Landtagswahlen 😉.... ;-)

nincarso
2
12
Lesenswert?

Als Landesrätin schuld- und ahnungslos ?

Die Aussagen der zuständigen Landesrätin disqualifizieren sie leider für ihr Amt:

„Die Landesrätin bedauert, dass "offenbar der Zuspruch von den Bundesbildungsanstalten für Elementarpädagogik (BAFEP), direkt arbeiten zu gehen, gering ist".

.... in ihrer Zuständigkeit würde es liegen, Rahmenbedingungen zu schaffen, dass der Beruf attraktiver ist und somit mehr Abgänger arbeiten und nicht studieren gehen.

„Der Kritik an mangelnder Erfahrung von Betreuern etc. setzt sie entgegen: "Eine Kinderbetreuerin mit mindestens fünf Jahren im Dienst ist sicher für den Posten geeignet."“

... scheinbar hat die Frau Bildungs-Landesrätin noch nicht mitbekommen, das es sich bei den Kindergärten um Bildungseinrichtungen handelt! Die Pädagogen und Pädagoginnen sind als Elementarpädagogen ausgebildet.
Die Kenntnisse über Entwicklungspsychologie, Didaktik, Methodik, etc. die sich diese über 5 JAHRE aneignen, fehlen den Betreuern und Betreuerinnen.
Liebe Frau Landesrätin, Kindergärten sind schon lange keine Aufbewahrungsstätten mehr, sondern wichtige Bildungseinrichtungen in der Entwicklung unserer Kinder!
Hier zu sparen und die Qualität zu senken beeinflusst unser aller Zukunft !

Wenn die Maßnahme eine Übergangslösung in einem Gesamtpaket zur Attraktivierung des Berufsstandes wäre,
wäre es meiner Meinung nach vielleicht akzeptabel - so ist aber leider nur blamabel und wird neue Probleme und eine Verschlechterung für alle bringen.

#KinderbrauchenProfis

DergeerderteSteirer
0
8
Lesenswert?

@nincarso,......

Deinem Kommentar stimme ich zu 100 % zu, jedoch ist es ein verhehrender Zustand daß die Landedrätin maßlos überfordert und von falschen Theorien geleitet stetig solch unqualifizierten Argumente an die Luft setzt!!
Kinder brauchen Profis und keine angelernten, dies gilt zu allererst zu Hause und auch in der Betreuung in Kindergärten wie auch Schulen!!

HandaufsHerzal
2
9
Lesenswert?

Frechheit!

dado hat nicht viel Ahnung von dieser Berufsgruppe gel?!🤮

dado
26
4
Lesenswert?

Gut so!

Also mir wäre eine Betreuerin mit jahrelanger Berufserfahrung, lieber als eine Maturantin die es nur wegen dem Geld macht. Wenn man sieht was eine Kinderbetreuerin im Kindergarten leistet ,ist es richtig das die auch als Pädagogin eingesetzt werden kann.
Ich habe nichts gegen Maturantinnen oder Pädagoginnen aber diese Wichtigmacherei nervt.

Mein Graz
2
5
Lesenswert?

@dado

Und wennst zum Psychologen gehst lässt dich von der Arzthelferin behandeln, weil die ja eh schon 15 Jahre Erfahrung hat...

HandaufsHerzal
4
25
Lesenswert?

@Odes64

Endlich eine höhere Entlohnung! Dann kommts gar nicht erst zu einem Mangel!!!

Odes64
14
3
Lesenswert?

Vorschlag gut

Wenn nachweislich niemand gefunden werden kann? Jammern ist einfach, gibts bessere Vorschläge den Mangel zu beheben?

plolin
4
23
Lesenswert?

Oh mein Gott

Was haben wir doch für tolle Politiker. Rot und Türkis - schämt euch, Leute. Oder was würdet ihr davon halten, wenn eure Chauffeure eure "Arbeiten" übernehmen würden? Naja, vorher einen Schnellsiederkurs, dann wird es schon funktionieren. Das wollt ihr doch. Zum K.....

HandaufsHerzal
3
8
Lesenswert?

@regiro

Würden Sie das auch über Lehrer schreiben?

Grita
2
19
Lesenswert?

Nichts kann für einen Crashkurs sprechen!

Oder sollen z.B. die JournalistInnen auch von Maturanten abgelöst werden? Oder von jemandem der „nur“ ein halbes Kommunikationswissenschaftsstudium hat? Da kommt man sich ja auch „veräppelt“ vor.

jojo81
6
30
Lesenswert?

Kinder brauchen PROFIS!!

Und haben ein RECHT AUF BILDUNG!!

5 Jahre Ausbildung auf der BAFEP gegen 30 Stunden Crashkurs???? Ja gehts noch!??!!??

Macht doch endlich den Beruf attraktiver und entlohnt ihn gerecht!!
Dann gehen die PädagogInnen nach der Matura sicher lieber arbeiten und müssen nicht unbedingt weiterstudierem 🙄

Dass dieses System nicht mehr lange funktionieren kann zeichnet sich seit Jahrzehnten ab!

Weltfremd, Frau Landesrätin!!

regiro
17
10
Lesenswert?

So mancher Profi

ist charakterlich nicht geeignet oder steht vorm Burnout.
So manche Betreuerin hatte zb aus familiären Gründen nicht die Möglichkeit die bafep zu absolvieren sind aber menschlich hervorragend geeignet.
So what? Lasst die Menschen an unsere Kinder die dafür geeignet sind... das sind nicht immer die, die dafür maturiert haben!

jojo81
6
24
Lesenswert?

Grundsätzlich...

sehr menschlich ihr Kommentar.

Dann lassen wir auch in Zukunft bei Engpässen den Pfleger dir Operation durchführen. Oder die Assistentin wichtige Vertragsabschlüsse unterschreiben. Oder einfach nette Menschen eine Schulklasse führen... sicher. Stellen wir sämtliche Fachausbildungen in Frage.

Nein?? Geht in diesen Bereichen nicht? Aber bei den Kleinsten schon??

Nixalsverdruss
3
36
Lesenswert?

Sie schauen auf die Kinder ...

... der Reichen und Schönen (und auch der Alleinerzieherinnen, sozial Benachteiligten, etc.)! Sie putzen den Kleinen den Hintern, wischen die Kotze weg und wechseln die angepisste Kleidung! Höchster Respekt vor dieser Arbeit!
Leider bekommen Sie - wie die meisten Frauen - einen Sch....eck bezahlt!
Hier sollten sich die Entscheidungsträger - die Bürgermeister, Abgeordneten und Politiker schämen - selbst sind sie nicht so bescheiden, wenn es um die Gehälter geht. So bringt eine "Bgm.-u.Abgeordneten-Kombi" schon mal 7000 Euro netto - während eine Kindergartenpädagogin sich mit 1450 Euro netto im Monat (bei Vollzeit - und viele haben das auch nur halbtags ...!!!!) abspeisen lassen muss....
Eine Schande für die Politik - höchster Respekt vor den "Kindergärtnerinnen"!

AIRAM123
13
5
Lesenswert?

Wie mit vielen Ausbildungen

... alle gehen studieren. Kaum jemand zum Kind. Was sind denn die Vorschläge der Kindergarten PädagogInnen wie man dem Personalmangel beikommen sollte?
Ich finde den Vorschlag legitim

Grita
1
27
Lesenswert?

Das geht alles den Bach herunter ...

Ich denk nicht, dass die Pädagoginnen Lösungen für dieses hausgemachte Problem bringen müssen.
Es ist eine bodenlose Frechheit, dass jemand ohne gleichwertig Ausbildung (und diese beinhaltet viele PRAXISStunden), die selbe Aufgabe als gruppenführerende Pädagogin übernehmen darf und noch dazu das gleiche Gehalt dafür bekommen soll. Viel Spaß mit den Kinderbetreuerinnen aus den AMS-Kursen und aus den Fachschulen, die weinen, wenn sie keine Rauchpause (!) einlegen dürfen oder 2 Stunden durcharbeiten müssen 🙈
Seit Jahren versuchen wir die Kindergärten zu elementaren Bildungseinrichtungen zu machen (und wir leisten wirklich spitzen Arbeit) und dann soll eh nur aufgepasst werden.