Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Legende Werner Kunster Der letzte gelernte Fahrradmechaniker geht in Pension

Mit Werner Kunster (77) hat der letzte seiner Art seine Werkstatt in Graz zugesperrt. Sein Beruf allerdings erlebt inzwischen eine Renaissance.

Werner Kunster in seiner Hinterhof-Werkstatt
Werner Kunster in seiner Hinterhof-Werkstatt: In den unbeheizten Räumen in der Grazer Mondscheingasse verbrachte er den Großteil seiner 62 Arbeitsjahre © privat
 

Eine Ära geht zu Ende, und das sogar doppelt. Unglaubliche 130 Jahre lang war in den bescheidenen, unbeheizten Räumlichkeiten im Hinterhof in der Mondscheingasse 4 eine Fahrradwerkstatt untergebracht. Mit Werner Kunster ist dort jetzt eine wahre Legende in Pension gegangen. Kunster gilt als letzter gelernter Fahrradmechaniker, der Lehrberuf wurde schon vor Jahrzehnten -  Ende der Sechziger, Anfang der Siebziger Jahre - als „nicht mehr zeitgemäß“ abgeschafft. Für Herrn Kunster, der jetzt mit 77 Jahren aus seiner Werkstatt ausziehen musste, war der Beruf alles andere als „unzeitgemäß“ – und seine Kundschaft ebenso.

Zwischen 0 Uhr und 6 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.

DergeerderteSteirer
0
9
Lesenswert?

Alles alles Gute und weiterhin viel Erfolg und Gesundheit,.....

Beschäftigung die mit Idealismus getätigt wird und Bewegung hält das körperliche Wohlbefinden und das geistige System aufrecht wie gesund, Hr. KUNSTER hat sich das mehr als redlich verdient, ein beispielhafter Mensch für viele in unserer Gesellschaft!

axe
0
57
Lesenswert?

Solche...

Meldungen können einem wirklich den Tag versüßen! Ich wünsche dem Herren noch viele gesunde und glückliche Jahre!

mobile49
0
41
Lesenswert?

ich wünsche noch viele glückliche und gesunde jahre

in der "späten hackler"pension

KarlZoech
0
17
Lesenswert?

@ mobile49: Auch ich wünsche Herrn Kunster alles Gute für seine Pensionszeit!

Und kann nur sagen: So lange, bis 77, noch aktiv zu sein (muss ja nicht der ursprüngliche Beruf sein, auch was anderes oder Ehrenamt), das hält einen frisch, aktiv und gesund. Bin zwar erst im 69. Jahr, erfahre das aber täglich selber. Ich erhielt erst vor einigen Tagen einen Blutbefund, zu welchem meine Hausärztin meinte, dieser sei wie von einem jungen Mann. ...