Die Grazer Schulden wachsen bis auf 3,2 Milliarden Euro, die Stadt schreibt gemeinsam mit ihren Beteiligungen Jahr für Jahr millionenschwere Verluste allein aus den laufenden Ausgaben – das besagen die aktuellen Finanzplanungen, die die Koalition dem Stadtrechnungshof Anfang November vorgelegt hat. Die Kleine Zeitung hat exklusiv berichtet.