Siedlungsbau in HitzendorfUmstrittenes Bauprojekt "wird umgesetzt"

Unterschriftenlisten und Anrainerprotesten zum Trotz stellt Bürgermeister klar: Das Bauprojekt Schornweg sei rechtlich völlig in Ordnung.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
Am Fuße des Steinbergs in Hitzendorf entsteht ein großes Wohnbauprojekt
Am Fuße des Steinbergs in Hitzendorf entsteht ein großes Wohnbauprojekt © Preis
 

Seit Monaten wettern die Anrainer des Schornwegs in Hitzendorf gegen ein geplantes Bauprojekt (die Kleine Zeitung berichtete exklusiv). 50.000 Quadratmeter groß soll es werden, im Endausbau seien 60 Gebäude, 800 Personen und mehr als 400 Autos zu befürchten. "Schon jetzt ist der Verkehr enorm. Außerdem hinkt die Infrastruktur im Ort nach", poltert ein Bewohner.  Es fehle an öffentlicher Anbindung und an Kinderbetreuungsplätzen. 

Kommentare (7)
battlefronter007
0
8
Lesenswert?

Solche Sachen wie

Siedlungsentwicklung, flächenwidmung,etc. Gehören einfach dem Land überstellt. Keinem Mini Bürgermeister.

VierSterne
0
4
Lesenswert?

Warum nicht gleich dort neue Infrastruktur mit bauen, wenn sie dann sowieso fehlt?

Neuer Kindergarten? Neue KInderkrippe? Gscheiter Kinderspielplatz? Gscheiter Park und Ride Parkplatz? Gscheite Öffi Anbindung? Platz und Geld sollten ja vorhanden sein, schließlich macht man sowas ohnehin nur wegen den $$$-Zeichen in den Augen.

Oder baut man einfach so Platz für hunderte neue Familien, und wartet dann darauf, dass die öffentliche Hand das nachzieht?

Ragnar Lodbrok
1
8
Lesenswert?

...und von den 400 Autos werden vermutlich dann

399 tagtäglich nach Graz pendeln....

tannenbaum
12
11
Lesenswert?

Immerhin

ist so ein kompaktes Projekt sinnvoller als eine weitere zersiedelung durch Umwidmung von Grünland für Einfamilienhäuser.

duesenwerni
2
13
Lesenswert?

Und die 800 neuen Hitzendorfer pendeln dann täglich über die

Steinbergstraße nach Graz, von wo sie wegen der hohen Verkehrsbelastung und der schlechten Luft ins Grüne gezogen sind.

stefstef
2
38
Lesenswert?

Die Vorwürfe seien jedenfalls haltlos

Das habe ich von der ÖVP in letzter Zeit ziemlich oft gehört. Wie schaut es mit der Ableitung vom Oberflächenwasser bzw. Hochwasserschutz aus, Zufahrten zu den Grundstücken usw.?

duesenwerni
1
25
Lesenswert?

Als ob das den Bauträger in irgendeiner Weise interessieren

würde ...
Und die Gemeinde? Freut sich über zukünftig 800 neue Hitzendorfer und die dadurch erhöhten Einnahmen aus dem Finanzausgleich.