KPÖ räumt auch im Bezirksrat abDie 17 Bezirksräte wurden kräftig durcheinandergewürfelt

16 von 17 war die ÖVP-Formel für die Bezirksräte. Seit Sonntag muss neu gerechnet werden: Die KPÖ räumt bürgerliche Hochburgen ab und ist in acht Bezirken stärkste Kraft. Die ÖVP hält trotz Verlusten neunmal Platz eins.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
Die Stadtkarte war vor Kurzem noch schwarz, mit einem einzigen dunkelroten Tupfer in Gries - damit ist seit Sonntag Schluss © Kleine Zeitung Grafik
 

Die Stadtkarte war schwarz, mit einem einzigen dunkelroten Tupfer in Gries. Alle anderen 16 Bezirke waren in der Hand von ÖVP-Bezirksvorstehern, teilweise mit absoluter Mehrheit. Damit ist seit Sonntag Schluss.

Kommentare (3)
gberghofer
0
8
Lesenswert?

Da lese ich immer von "Türkis"

Türkis gibt es NUR in der Bundespartei. Auf dem Wahlzettel stand nirgends etwas von Türkis

stefstef
2
6
Lesenswert?

Alles eine Familie

Mit Kurz und seinen Freunden Benko und Ho.

SagServus
0
3
Lesenswert?

Alles eine Familie

Wobei man hier mM eher die Kleine Zeitung hinterfragen muss.

Denn die ist mW die einzige die die Landes ÖVP und die Stadt ÖVP Türkis ablichtet.

Der ORF hat sowohl Landes ÖVP als auch Stadt ÖVP schwarz.

Und das ist nicht so, dass der ORF sich weigert die ÖVP als türkis darzustellen.

Die Bundes ÖVP ist türkis, die Tiroler sind immer schwarz geblieben.