Die Millionen-ShowSo viel haben sich die Parteien den Grazer Wahlkampf kosten lassen

Transparent wie noch nie: Dank Fairnessabkommen haben die großen Parteien ihre Wahlkampfkosten detailliert aufgelistet - mit einer Ausnahme. Wir haben die Parteien zum Kassasturz gebeten.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
Wahlplakate
Auch in Zeiten von Facebook & Co eine Bank - und oft der teuerste Posten: klassische Wahlplakate © Gerald Winter-Pölsler (6)
 

Es war ein symbolischer Kraftakt, zu dem sich KPÖ, FPÖ, Grüne, SPÖ und Neos zusammengefunden haben. Zu Beginn des Wahlkampfes haben die fünf Parteien ein Fairnessabkommen unterzeichnet, das eine Obergrenze der Wahlkampfkosten beinhaltet: 400.000 Euro.

Kommentare (15)
gRADsFan
1
5
Lesenswert?

Die ÖVP hat eines bewiesen

Mit dem Geld anderer herumwerfen kann sie

neuernickname
4
2
Lesenswert?

Na ja, die FPÖ hat ja offenbar einen Teil der Kosten an die Steuerzahler ausgelagert, indem sie "Demos" abgehalten hat

Ich glaub diese Zahlen so und so nicht mehr. Von KEINER Partei.

Grün marschiert bei FFF mit, Rot hat AK und ÖGB und die Medien im Hintergrund, ÖVP die WKO wen Neos und KPÖ im Hintergrund haben, naja bei der Politikverdrossenheit, kommt auch ein Eichkatzerl in den Gemeinderat, wenn es irgendwer abfotografiert und als "Partei" ins Netz stellt.

Für mich ist das ein lächerlicher Mummenschanz. Parteien sollten sich ausschließlich aus Spendengeldern finanzieren, sollten jede Einnahme offenlegenmüssen und sonst ausgeben was sie haben. Limits - so ein Schwachsinn.

Diese Selbstbezichtigungen sind unmoralisch in meinen Augen. Und unehrlich. Eine Demokratie kann so nicht funktionieren, wenn die Parteien "verstaatlicht" sind.

Spendenfinanzierung zu 100 % und aus - und jede Spende veröffentlichen mit Name und Adresse des Spenders. DAS ist DEMOkratie - das andere ist Heuchelei.

Luxi100761
1
3
Lesenswert?

Millionen

In ganz Österreich gibt es keine Partei die Wählbar wäre.

kropfrob
2
9
Lesenswert?

Typisch ÖVP

Statt die eigenen Zahlen auf den Tisch zu legen beginnt man zunächst, bei den Anderen herumzustochern und die Schwachstellen zu suchen.

Sicherheitsfachkraft
0
4
Lesenswert?

Ist das alles Wahr, oder reden wir hier von Schimäre???

Ich warte gerne auf die effektiv richtigen Seiten!

hoerndl
2
5
Lesenswert?

Die Homepage von der Stadt Graz

mit all den Events und "Projekten" ist wahrscheinlich nicht berücksichtigt ; )

Luxi100761
5
4
Lesenswert?

Millionen

Nicht einen Cent für die Gesamte Regierung. Alles Versager. Sollten ihre Werbung aus der eigenen Tasche bezahlen, kassieren ohnehin zuviel für ihre "LEISTUNG". MEINE Meinung.

sanantonio
11
3
Lesenswert?

Die größte vom Steuerzahler bezahlte Show

war wohl der Autofreie Tag, den einige Politiker zu Wahlkampfzwecken nutzten - allerdings bis auf die Fotografen und ihr Anhang ohne Publikum. An vorderster Front zeigten sich da Ehmann, Lang von der SPÖ und Elke Kahr, während den ganzen Tag über zehntausende Menschen auf dem Weg zur und von der Arbeit und Anrainer wegen des dadurch wissentlich erzeugten Megastaus enormen Stress ausgesetzt wurden. Zu erwähnen sei, dass sich Frau Kahr dafür zumindest gleichsam entschuldigte. Die anderen - mittlerweile wohl nur mehr selbsternannten - Vertreter der arbeitenden Menschen schienen sogar irgendiwe noch stolz auf ihr Werk zu sein.

MMK2014
1
1
Lesenswert?

Der autofreie Tag..

.. findet jährlich am selben Tag statt! Das war keine Wahlveranstaltung!

Ausserdem kam der Stau durch die Autos, die Graz täglich verstopfen und nicht, weil 300 m Straße gesperrt waren!

sanantonio
0
0
Lesenswert?

Wenn man die Hauptroute sperrt,

und wenn das nur 1 Meter wäre, dann folgt daraus dieser Megastau. Das sollten Leute, die für Verkehrspolitik verantwortlich sind, erfassen können.

Am nächsten Tag, ohne diese Sperre zum Autofreien Tag, war alles mit Autos traumhaft. Ring und Rest der Stadt präsentierten sich reif für einen touristischen Werbeprospekt.

hoerndl
4
7
Lesenswert?

Ich bin ein arbeitender Mensch

Und bin bin dem Rad vorbei gefahren. Meiner Beobachtung nach sind Autofahrer sowie so leicht gestresst.

gehtso
3
11
Lesenswert?

Die

Blauen haben etwas gespart, indem sie die Wahlkampfveranstaltung als Demo angemeldet haben und somit die Steuerzahler die Kosten für die Sicherheit übernommen haben.

augurium
4
24
Lesenswert?

Der

in den Interviews überhebliche und siegesgewisse Nagl hatte offensichtlich panische Angst nicht die magische Marke von 35% zu erreichen. Sonst hätte er auch das Fairness Abkommen einhalten können, aber jetzt hat er 2,5 mal mehr ausgegeben als die € 400.000. Überall wird man penetrant mit seinen Aktionen belästigt. Sogar ein persönlicher Brief mit amikalen "Liebe Frau, Lieber Herr" musste es sein. Alle ÖVP Politiker waren unterwegs, auch der LH war für ihn heute am KFJ Platz unterwegs. Angst vielleicht auch, sollte sich die Opposition zusammen schließen, könnte er - siehe Israel- nur mehr Stadtrat werden. Das wäre nach 19 Jahren Nagl einmal eine interessante Konstellation!

ma12
7
11
Lesenswert?

OMG

Der RECHTE Nagl und der RECHTE Blaue. 2 Totengräber von Graz!

Luxi100761
1
2
Lesenswert?

Totengräber

Die gesamte Regierung.